DE EN

Zwischen Kollektionen und Kennzahlen: Retail Buyer bei P&C

Der Job eines Retail Buyers bei P&C ist ebenso vielfältig wie die Mode selbst

Elsa Rüther, Retail Buyer bei P&C
Elsa Rüther, Retail Buyer bei P&C

Die neuesten Kollektionen der Modehersteller sichten, ein Gespür für die Trends der kommenden Saison entwickeln, gleichzeitig aber die Verkaufszahlen im Blick haben – der Job eines Retail Buyers bei P&C ist ebenso vielfältig wie die Mode selbst. Das frühzeitige Erfassen von modischen Entwicklungen gehört genauso dazu wie die genaue Bewertung der Produkte nach wirtschaftlichen Gesichtspunkten. „Das tolle in meinem Job ist, dass er sowohl einen kreativen als auch einen analytischen Part hat“, sagt Elsa Rüther, Retail Buyer bei P&C. 

Ein feines Gespür für Trends und Kunden 

In den Orderphasen, also in der Zeit, in der die Bestellungen für die kommende Saison aufgegeben werden, heißt es Koffer packen: Berlin, Düsseldorf, München und London – ob auf Messen oder in den Showrooms der Marken, in dieser Phase ist der Retail Buyer viel unterwegs. Mit den verschiedenen Herstellern der Marken steht der Retail Buyer regelmäßig im Austausch, um neue Kollektionen zu sichten und die Ergebnisse der laufenden Saison zu besprechen.

Doch auch die Präsenz im Verkauf gehört zu den Aufgaben des Retail Buyers, wie Elsa Rüther bestätigt: „Es ist für jeden Einkäufer essentiell, persönlich im Verkauf zu stehen, um die Bedürfnisse seiner Kunden zu kennen und den Warenaufbau zu kontrollieren.“ Ist die Ware ansprechend präsentiert? Welches Feedback geben die Verkäufer? Alles Dinge, die für die Arbeit eines Retail Buyers wichtig sind.

Ein klarer Kopf für Kennzahlen und Kaufentscheidungen 

Einblicke in die Arbeit eines Retail Buyers bei P&C
Retail Buyer bei P&C

Eingekauft wird schließlich jedoch nicht nach Bauchgefühl, sondern sehr kalkuliert auf Basis von Statistiken. Was lief im letzten Jahr gut? Was erwartet die Zielgruppe in der nächsten Saison? Um diese Fragen möglichst zielgerichtet beantworten zu können, arbeitet jeder Retail Buyer nach detaillierten Analysen aus seinem Fashion-Bereich, aufgeschlüsselt nach Marken und Produkten. Ein Händchen für Zahlen ist unabdingbar. Nur so kann ein Retail Buyer seine nächste Kaufentscheidung treffen und das Sortiment gestalten. Die Budgetverantwortung liegt oftmals bei mehreren hunderttausend Euro. Allerdings sind Planzahlen kein Garant für die Erreichung des Zielumsatzes: Umdenken ist gefragt, wenn die Temperaturen wieder unter null fallen, der LKW mit der Frühjahrsware aber draußen vor der Tür steht. Langeweile, Fehlanzeige! Aber genau das macht ja den Reiz aus.

Du findest den Job eines Retail Buyers bei P&C interessant und bringst sowohl Kreativität als auch analytisches Fassungsvermögen mit? Dann imformiere dich hiert direkt über das Fashion Management Trainee-Programm von P&C!