DE EN

Was genau macht ein Buyer bei Peek & Cloppenburg?

Kira Schubert 31.08.2016
Schöne Kleidung auswählen und viel Reisen – so die weitverbreitete Vorstellung vom Job eines Einkäufers. Dass hinter dem Beruf allerdings noch viel mehr steckt, haben die zwei careerloft-Stipendiatinnen Ina Müller und Mara Neugebohren bei dem Shadowing Event von Peek & Cloppenburg hautnah erleben dürfen.
Oderrunde für neue P&C-Kollektion der Marke JAKE*S
Orderrunde: Einkäuferinnen aus unterschiedlichen P&C-Häusern und die Brand Direktorin der Marke JAKE*S besprechen die neue Kollektion.

Nah dran am Arbeitsalltag einer P&C-Einkäuferin

Einkäuferin Inka Weickel arbeitet seit mehr als drei Jahren bei Fashion ID, dem Betreiber des Onlineshops von Peek & Cloppenburg. Einen Tag lang durften ihr die Event-Teilnehmerinnen bei ihrem Job über die Schulter schauen, und schnell wurde klar: Stilbewusstsein und analytisches Denkvermögen sind Inkas Handwerkszeug. Sowohl der Fashion-Part als auch die zahlenbasierte Planung gehören zu den gängigen Aufgaben eines Buyers bei P&C.

Ein Highlight für Ina und Mara: die Teilnahme an einer Orderrunde. Bei diesem Termin wurde die neue Kollektion der Marke JAKE*S mit Einkäuferinnen aus unterschiedlichen P&C-Häusern und der Brand Direktorin der Marke besprochen. Als nach dem Mittagessen der analytische Part des Tages folgte, stellten die Teilnehmerinnen schnell fest, dass es bei dem Einkauf neuer Kollektionen nicht nur auf das Bauchgefühl und den eigenen Geschmack ankommt, sondern ein Händchen für Zahlen unabdingbar ist.

Fashionexpertise und Zahlenaffinität

Einblicke in den Alltag eines P&C-Buyers.
Ina Weickel ließ sich von den careerloft-Stipendiatinnen Ina Müller und Mara Neugebohren über die Schulter schauen.

Auch beim wöchentlichen „Jour Fixe“ durften die beiden Mäuschen spielen.  Hier werden verschiedene Reportings zu aktuellen Umsatzzahlen besprochen und ausgewertet, anhand derer wesentliche Entscheidungen und zielgerichtete Handlungsempfehlungen für die nächste Saison abgeleitet werden können.

Inka gab den Teilnehmerinnen außerdem interessante Informationen zu ihrem Arbeitsalltag und zum Traineeprogramm von Peek & Cloppenburg, das sie selbst absolviert hat. Nach dem Traineeprogramm hat sich Inka innerhalb von drei Jahren, über die Position des Abteilungsleiters und Retail Buyers, zur Einkäuferin entwickelt.

Essenziell für ihren jetzigen Job, so erklärt sie, war die Erfahrung im Verkauf. Um die Kunden und ihren Geschmack besser einschätzen zu können, arbeiten die Einkäufer etwa acht Mal im Jahr im stationären Handel von Peek & Cloppenburg. Die Kunden und ihre Wünsche zu verstehen, ist eine große Hilfe bei der Planung des Sortiments.

Persönliche Atmosphäre bei Peek & Cloppenburg

Get-together beim P&C-Shadowing-Event
Beim gemütlichen Get-together hatten die Teilnehmerinnen die Chance, weitere Insider-Infos über den P&C-Einkauf zu bekommen.

Die Atmosphäre bei P&C war sehr persönlich und offen. Dadurch dass die Teilnehmerinnen die Möglichkeit hatten, an verschiedenen Meetings teilzunehmen, kam bei ihnen tatsächlich ein bisschen das Gefühl auf, Teil der P&C-Familie zu sein.

Ina und Mara waren am Ende des Tages beeindruckt von den intensiven Einblicken und umfangreichen Infos, die sie an diesem Tag erhalten haben. Die beiden waren sich einig, dass sie sich dank des Shadowing Events ein konkretes Bild vom Arbeitsalltag eines Buyers bei Peek & Cloppenburg machen konnten.

Vielen Dank P&C für die vielen interessanten Eindrücke!