DE EN

Viele Wege führen zu Merck – das sind deine Einstiegsmöglichkeiten

Melanie Pölking 13.05.2015
Cordelia Morcos, Senior Recruiter für die EMEA-Region und Key Contact für Deutschland
Cordelia Morcos
Cordelia Morcos, Senior Recruiter für die EMEA-Region und Key Contact für Deutschland, ist seit 2011 bei unserem Partnerunternehmen Merck tätig. Wir sprachen mit ihr über die verschiedenen Einstiegsmöglichkeiten bei Merck und darüber, auf welche Einstellungskriterien sie bei Bewerbern besonders achtet.

Welche Tätigkeiten gehören zu Ihren Aufgaben als Senior Recruiter bei Merck?

Zu meinen Aufgaben gehören Recruitings im mittleren Management unserer Pharma-Geschäfte sowie Recruiting-Projekte, zum Beispiel die Einführung von bestimmten Providern und alle Recruitingthemen, die speziell Deutschland betreffen.

Was gefällt Ihnen besonders an Ihrer Tätigkeit?

Ich mag ganz besonders die Vielfältigkeit der Themen, an denen ich tagtäglich arbeite und den Kontakt zu vielen verschiedenen Bewerbern. Die Leute mit aussuchen zu können, die in Zukunft einen Beitrag zum Erfolg des Unternehmens leisten werde, finde ich wirklich klasse – und zudem eine verantwortungsvolle Aufgabe. Aber auch die enge Zusammenarbeit mit vielen internen Schnittstellen – auf nationaler und internationaler Ebene – finde ich spannend. 

Was sind Ihrer Meinung nach die Vorteile des dualen Studiums bei Merck?

Das duale Studium bei Merck vermittelt frühzeitige praktische Einblicke in das Unternehmen. Dadurch erhalten die Studenten eine bessere Orientierung und eine Sicht für das „große Ganze“ und die Zusammenhänge der Geschäfte bei Merck. Man erhält außerdem einen guten Einblick in verschiedene Abteilungen und Bereiche des Unternehmens und die Möglichkeit, einen Auslandsaufenthalt zu absolvieren. All diese Faktoren machen das duale Studium bei uns zu einer attraktiven Einstiegsmöglichkeit.

Worauf können sich Studenten, die bei Merck ein Praktikum machen, einstellen?

Sie werden gut eingearbeitet und können Verantwortung für bestimmte Themenbereiche übernehmen. Die Praktikanten können sich auch auf ein internationales Umfeld freuen: Wir sind ein global aufgestelltes Unternehmen und arbeiten über Zeitzonen hinweg mit Kollegen aus aller Welt und aus allen möglichen Kulturkreisen. Fließendes Englisch ist daher ein Muss und interkulturelle Kommunikation an der Tagesordnung. Eine attraktive Vergütung gehört natürlich auch dazu.

Merck bietet die Möglichkeit zum Schreiben der Abschlussarbeit und Promotion. Welche Fachbereiche sind außer Naturwissenschaften hier angesprochen?

Die Naturwissenschaften gehören natürlich zu den Fachbereichen, die am meisten gesucht sind, aber besonders beliebt ist die Kombination aus einem naturwissenschaftlichen und betriebswirtschaftlichen Studium. Des Weiteren suchen wir Psychologen, Ingenieure und auch ITler.

Für welchen Typ Absolvent eignet sich GOglobal@Merck aus Ihrer Sicht?

Unter dem Namen GOGlobal@Merck verbergen sich unsere Traineeprogramme, die im Inhouse Consulting von Merck und auch im Finanzbereich durchgeführt werden. Das sind wirklich tolle Einstiegsmöglichkeiten für Top-Talente, und die Programme umfassen zwei Jahre. Für das Consulting sind vor allem Naturwissenschaftler gefragt, die ebenfalls fundierte BWL-Kenntnisse vorweisen können, zum Beispiel einen zweiten Abschluss. Mindestvoraussetzung ist ein Masterabschluss. Im Finanzbereich werden ebenfalls Masterabsolventen gesucht, allerdings mit einem Schwerpunkt im Controlling oder Rechnungswesen. Sehr gute Abschlussnoten sind in beiden Bereichen eine Voraussetzung, aber genauso wichtig ist, dass die Absolventen auch Teamplayer sind und während des Studiums bereits Praktika absolviert und Auslandserfahrung gesammelt haben.

Wieso ist ein Post-Doc bei Merck besonders gefragt?

Bei einem Post-Doc hat man die Möglichkeit, richtig in den Bereich der Forschung & Entwicklung einzusteigen und dort zwei bis drei Jahre an spannenden Projekten zu arbeiten. Dafür gibt es um die 20 Positionen im Jahr, die aufgrund der interessanten Forschungsgebiete von Merck, die es sowohl im Pharmabereich als auch in der Chemie gibt, sehr begehrt sind. Diese Stellen bieten natürlich eine tolle Möglichkeit, Merck kennenzulernen sowie die besten Voraussetzungen für einen späteren Einstieg.

Was ist Ihnen persönlich bei der Auswahl der Studenten/Absolventen wichtig? Worauf achten Sie?

Zu den Faktoren, auf die ich achte, gehören natürlich eine hohe Motivation und gute bis sehr gute Studienleistungen. Die Kandidaten sollten ein grundsätzliches Interesse an der Pharma- und Chemiebranche haben. Sehr gute Englischkenntnisse sind Pflicht, aber darüber hinaus zeichnen sich interessante Kandidaten auch durch außeruniversitäres Engagement und ihre Persönlichkeit aus.

Vielen Dank für das Interview!