DE EN

Perfektes Styling mit Mercks Effektpigmenten

Kleinste Teilchen mit großer Wirkung

Christian Stöckl 06.11.2017

Ob bei Katalogen, Broschüren, Verpackungen, Etiketten, Möbeln, Textilien oder Tapeten: Drucke spielen überall eine wichtige Rolle. Und hier kommt Merck ins Spiel. Das globale Wissenschafts- und Technologieunternehmen produziert Effektpigmente. Sie tragen dazu bei, dass man Druckprodukte auf innovative Art veredeln kann.

Foto voller Farben, die Effektpigmente von Merck enthalten
Effektpigmente können Farben einen ganz neuen Charakter verleihen.

Produziert werden die Effektpigmente in dem Geschäftsbereich Pigments & Functional Materials für Druck, Kunststoffe und Lacke. Er gehört zu Performance Materials, einem von drei Unternehmensbereichen neben Healthcare und Life Science. Effektpigmente können Farben einen ganz neuen Charakter verleihen – von subtilem Schimmern bis zu atemberaubendem Glitzern und vielfältigen Farbspielen ist alles möglich. Eine Freude für jeden Designer.

Effektpigmente optimieren Produkte

Effektpigmente werten Produkte aus den verschiedensten Marktsegmenten und über alle Qualitätsstandards und Trendebenen hinweg auf. Hightech-Produkte wie Pkw erhalten mittels Effektlacken ein attraktives, funktionsorientiertes Outfit. Trendartikel wie Softtouch-Kunststoffflaschen bekommen den gewissen Glanz und lassen sich so erfolgreicher im Markt positionieren. Dabei umfasst die Produktpalette von Merck neben dekorativen Pigmenten auch funktionelle Pigmente. Diese setzen Kunden von Merck zum Beispiel zur Lasermarkierung oder bei der solaren Wärmereduktion ein.

Tapete als Erfolgsbeispiel

Porträt von Marketing-Experte Peter Clauter von Merck
Marketing-Experte Peter Clauter © privat

Auch etablierte Produkte profitieren vom Veredelungspotenzial der Effektpigmente. Bestes Beispiel ist die Tapete: Sie ist heute wieder ein Wohntrend – und das nicht allein dank der Designer. „Effektpigmente wie Iriodin® sind heute aus der Tapete nicht mehr wegzudenken. Sie unterstützen die Wertigkeit des Tapetendesigns, das kann sowohl in Richtung edel, dezent als auch Popart gehen“, erklärt Peter Clauter, zuständig für das Marketing von Effektpigmenten für Druckanwendungen im Unternehmensbereich Performance Materials.

Tapeten galten seit Anfang der achtziger Jahre für lange Zeit als unpraktisch, weil sie kratz-, reiß- und fleckempfindlich sind. Auch die großflächigen Fotomotive in Herbstwald- oder Neuschwanstein-Optik waren für viele Menschen nur noch eine Scheußlichkeit. Akzeptanz fanden allein die Unitapete mit unauffälliger Faden- oder Glasfaser-Struktur und die klassische Raufaser-Tapete.

Die Zeiten haben sich geändert: Heute bringen selbst Designer wie Karl Lagerfeld oder Luigi Colani neue Looks auf die Tapete. Es gab noch nie eine so große Vielfalt bei Oberflächen, Farben, Beschichtungen und Designs. Die Effektpigmente sorgen dabei oft für ein außergewöhnliches Styling. So erzeugen etwa neuartige Interferenzpigmente durch Lichtbrechung einen speziellen Schimmer, der auf der Tapete für goldene, silberne oder bronzefarbene Metalleffekte sorgt. „Mit der von uns entwickelten additiven Farbmischung im RGB-Farbraum oder dem davon abgeleiteten Multicolordruck eröffnen wir gerade dem Designer aus der Tapetenindustrie vielfältige neue

Vier Rollen mit Styling-Tapeten hintereinander, die Effektpigmente von Merck enthalten.
Effektpigmente sorgen oft für ein außergewöhnliches Styling von Tapeten. © Merck

Möglichkeiten. Auch in Kombination mit althergebrachten Techniken wie Granulat-, Mattglanz- und Softtouch-Effekte oder Metalloptiken“, erläutert Peter Clauter.

Mercks Erfolgsgeschichte

Damit am Ende alle hochzufrieden sind, setzen die Beteiligten frühzeitig auf Kooperation: Bereits in der Entwicklungsphase tauschen sich Designer und Produktioner aus, die ihre Erfahrungen in Sachen Material und Technologie einbringen. Denn bei jeder Produktion muss man die Eigenschaften des bedruckten Materials, der Druckfarbe, der Drucktechnologie und des Pigments berücksichtigen. Das setzt auf allen Seiten in jeder Phase der Umsetzung ein hohes technisches Verständnis voraus.  

Merck arbeitet und forscht seit mehr als 50 Jahren an der Weiterentwicklung von Effektpigmenten. Die dauerhafte Auseinandersetzung mit dem Phänomen von Farb- und Glanzeffekten hat die Qualität der Effektpigmente immer weiter verbessert und Merck zu einem der weltweit führenden Anbieter von innovativen Effektpigmenten gemacht.

Und du?

Möchtest du dein Know-how und deine Kreativät bei Merck einbringen? Es gibt vielfältige Möglichkeiten. Im Geschäftsbereich Pigments & Functional Materials zum Beispiel sind Merck-Mitarbeiter aus den verschiedensten Bereichen tätig: In der Produktion und Qualitätskontrolle arbeiten Chemikanten, Chemielaboranten und Ingenieure. Aber auch Absolventen mit einem Interesse an Marketing & Sales, technischer Anwendung, Regulatory Affairs, Legal Trademarks oder der Patentabteilung stehen spannende Tätigkeiten offen. In all diesen Bereichen hast du grundsätzlich die Möglichkeit, als Absolvent direkt einzusteigen.

Neugierig geworden? Dann informiere dich gerne über www.come2merck.com.

Ist dein Profil aktuell? Ein aussagekräftiges careerloft-Profil ist wie eine Visitenkarte! Denn unsere Partnerunternehmen nutzen careerloft regelmäßig, um interessante Kandidaten zu finden.

Jetzt Profil aktualisieren