DE EN

Merck Serono Innovation Cup vergeben

And the winner is …

Eine Woche lang kamen 28 Studenten, Doktoranden und Postdocs aus 15 Ländern zu einem Summer Camp zusammen, um mit Unterstützung von Merck-Forschern im Ruhestand gemeinsam zu diskutieren und innovative „Drug Discovery“-Konzepte zu entwickeln. 
Preisverleihung des Merck Serono Cup
Die glücklichen Gewinner beim Merck Serono Cup

In sechs Teams arbeiteten sie daran, ihre vielversprechenden Ideen in überzeugende Projektpläne umzusetzen. Am 18. Juli dann der krönende Abschluss: Die Wettbewerbspräsentation vor der Jury, die sich aus Merck-Managern sowie externen Experten zusammensetzte. Zu gewinnen gab es den mit 10.000 Euro dotierten Merck Serono Innovation Cup. Dieser ging an das Team „Onkologie“, das mit einem innovativen Konzept für ein Antikörper-Wirkstoff-Konjugat für die Krebsbehandlung überzeugte. 

Aber letztlich hatten es die Juroren nicht leicht bei ihrer Entscheidung. Denn auch die anderen Teams präsentierten professionell ausgearbeitete Pläne zu den Themen mukosale Krebsvakzinierung, innovative Anti-Lupus-Behandlung, Screening Chips, gehirngängige Wirkstoffformulierung sowie elektronische Compliance-Systeme.  

Der Merck Serono Innovation Cup wurde bereits zum vierten Mal ausgelobt. „Mit dieser Initiative wollen wir junge Talente für Merck interessieren und gleichzeitig ein Forum für die Generierung neuer Ideen bieten“, erläutert Ulrich Betz, Leiter Innovation & Entrepreneurship Incubator, Merck Serono, der die Initiative im Unternehmen initiierte und alljährlich verantwortlich betreut. Die Teilnehmer des diesjährigen Innovation Cups wurden aus rund 700 Bewerbern aus über 30 Ländern ausgewählt. 

Anhand der im Winter eingereichten Lebensläufe wurde die Auswahl getroffen und passende Teams zusammengestellt. Erst in einem zweiten Schritt waren die 28 Kandidaten aufgefordert, Innovationsideen einzureichen. „Wir hatten zu Beginn des Workshops 28 Ideen, aber pro Team konnte nur eine Idee weiterverfolgt werden. Es war dann Aufgabe der Teams, sich auf einen Vorschlag zu einigen und diesen gemeinsam weiter zu bearbeiten. Mitunter kam es dann auch zu völlig neuen Geistesblitzen und faszinierenden innovativen Ideen, die erst durch die Diskussion in den Teams vor Ort entstanden“, berichtet Betz. 

Den Innovation Cup wird es auch im nächsten Jahr wieder geben. Die Ausschreibung beginnt voraussichtlich bereits im Dezember 2014. Derzeit werden sieben Projekte, die bei den vergangenen Innovation Cups entstanden sind, umgesetzt. Einige ehemalige Teilnehmer arbeiten mittlerweile bei Merck, weitere wurden als Consultants unter Vertrag genommen.