DE EN

Innovationen bei Merck greifbar machen

„Ideas come up when we build a new connection in our brain, which has not been there before“ – diese neuen Verbindungen in unseren Gehirnen herzustellen, war auch die große Herausforderung beim Merck Workshop im Berliner Loft am 23. Juni 2014. Dort waren die Teilnehmer selbst gefragt, in den Arbeitsalltag der Strategieabteilung im Innovation Management einzutauchen.
Janika Pickartz von Merck im Workshop
Janika Pickartz, Employer Brand Managerin bei Merck

Flugzeuge, Züge, Internet, Computer, Smartphones, Kameras und – natürlich wichtig für alle Studenten in der Prüfungsphase – Kaffeemaschinen! All diese technischen Helfer und Maschinen können sich die Teilnehmer des Events nicht mehr aus ihren Leben wegdenken. Aber wie entstehen solche innovativen Ideen?

Natürlich beschäftigt sich Merck nicht mit Kaffeemaschinen. Das Prinzip ist aber das Gleiche: Damit das Unternehmen langfristig erfolgreich sein kann, benötigt es innovative Produkte und Dienstleistungen, die einen Mehrwert für den Kunden darstellen und dem Unternehmen einen Vorteil gegenüber der Konkurrenz verschaffen. Und mit diesem Thema beschäftigen sich Strategen im Innovation Management bei Merck. Beim Workshop in Berlin waren das wir!

In zwei Gruppen haben wir nach neuartigen Ideen zum Thema „Lab of the future“ gesucht. Wir haben gebrainstormt, unsere Labor-Freunde unter den Teilnehmern gelöchert, gebenchmarkt, diskutiert, gekritzelt, verworfen. Und sind letztendlich zu interessanten Ergebnissen gekommen. Das haben auch die Merck-Vertreter Matthias Feldmann, Director IT Global eWorkplace, Daniel Szabo, Director Strategic Planning & Innovation Management, Janika Pickartz, Employer Brand Managerin, und Nina Schütz, Talent Consultant, nach den Präsentationen (auf Englisch!) zugegeben.

Post-it-Notizen im Workshop mit Merck
Was erwarten die Teilnehmer vom Workshop mit Merck?

Bald gibt es dann hoffentlich den Prototypen und die ersten Tests. Nein, Spaß beiseite! Teilweise haben wir schon genau ins Schwarze getroffen. Unsere Überlegungen gibt es teilweise tatsächlich bereits bei Merck. Im Unternehmen analysiert man die Megatrends und schaut, welche für Merck relevant sein und welche Auswirkungen sie auf das Unternehmen haben könnten. Daraufhin werden innovative Konzepte entwickelt, um den Kunden den besagten Mehrwert liefern zu können. Und so entstand auch unsere Idee.

Wir haben viel gelernt, viel gegrübelt und viel Spaß gehabt. Die rauchenden Köpfe wurden abends mit kühlem Bier oder Wein erfrischt und mit feinsten Leckereien beim Live-Cooking belohnt! Was ein spannender Tag!