DE EN

Fünf gute Gründe für ein Praktikum bei Merck

Melanie Pölking 09.04.2014
Florian Stief, ehemaliger Merck-Praktikant, führt fünf gute Gründe für ein Praktikum bei unserem Partnerunternehmen Merck auf:

1. Merck kümmert sich

Ich habe bei Merck ein Praktikum in der Abteilung Group Treasury absolviert. Für die Position habe ich mich entschieden, weil sie perfekt zu meinem Studienschwerpunkt Finanzierung und Controlling passt. Merck ist ein internationales Unternehmen in einer spannenden Branche. Außerdem hatte ich gehört, dass Merck sich gut um seine Praktikanten kümmert, was sich auch bestätigt hat.

2. Unkomplizierter Einstieg

Florian Stief am Arbeitsplatz
Florian Stief, ehemaliger Merck-Praktikant

Nachdem ich meine Bewerbung online abgesendet habe, wurde ich zu einem Telefoninterview eingeladen. Das Telefoninterview dauerte etwa 60 Minuten und der Abteilungsleiter war sehr freundlich. Danach habe ich sehr zeitnah die Zusage für das Praktikum erhalten und mich sehr gefreut.

3. Spannende Projekte

Hauptsächlich habe ich in den Bereichen Projektcontrolling und Reporting an die Projektleitung gearbeitet. Das hat mir sehr gut gefallen. So konnte ich an Projekten wie zum Beispiel der konzernweiten SEPA-Umstellung mitarbeiten und habe Verträge zwischen Merck-Gesellschaften und Banken aktualisiert. Besonders wichtig für diese Tätigkeit war, teamfähig und auch selbstständig zu sein. Außerdem sollte man eine analytische Denkweise und gute EDV-Kenntnisse besitzen.

4. Gelerntes anwenden

Generell kann ich jedem nur empfehlen, während eines Praktikums viele Fragen zu stellen, um so von den Erfahrungen der Kollegen zu profitieren. Bei Merck hat mich besonders die enorme Transparenz gegenüber den Praktikanten beeindruckt, da man tiefe Einsicht in die Prozesse erhält. Außerdem habe ich interessante und fordernde Aufgaben bekommen, die mir gezeigt haben, dass sich das Arbeiten in der Praxis von der reinen Theorie stark unterscheidet. Insgesamt hatte ich die Chance, Strukturen und Zusammenhänge in der Realität kennenzulernen und das im Studium Erlernte anzuwenden.

5. Die Kohle stimmt

Die gute Entlohnung bei Merck ist auch nicht zu verachten.