DE EN

350 Gute Taten

Im Jubiläumsjahr führen Merck-Mitarbeiter weltweit gemeinnützige Aktivitäten durch

Christian Focken 16.05.2018
Unser Partner Merck feiert 2018 sein 350-jähriges Jubiläum. Über das hohe Alter des „Geburtstagskindes“ dürften sich weltweit viele Menschen freuen – zumindest indirekt. Denn Merck nimmt das Festjahr zum Anlass, weltweit 350 gemeinnützige Aktivitäten durchzuführen. So tourt zum Beispiel seit 2017 ein nachgerüsteter Schiffscontainer als „Curiosity Cube“ durch die USA. Darin können Schüler unter Anleitung von Merck-Mitarbeitern experimentieren, wie auf dem folgenden Foto zu sehen ist.
Merck-Mitarbeiterin in den USA zeigt Schülerin Experiment

Wo sich Merck engagiert, haben die Verantwortlichen vor Ort entschieden. Bei den sozialen Projekten haben sie sich an den Handlungsfeldern Gesundheit, Umwelt sowie Bildung und Kultur orientiert, wie sie Merck im Rahmen seiner CR-Strategie definiert. Zudem unterstützen die Teams vor Ort Bedürftige und leisten Katastrophenhilfe. Stellvertretend skizzieren wir zwei gute Taten pro Region. 

Region Asien-Pazifik

In China spenden die Merck-Mitarbeiter gebrauchte Tablets an Schulkinder. Weil Bildung ein Schlüssel zur Zukunft ist, geben sie zudem ehrenamtlich verschiedene Kurse, in denen die Tablets zum Einsatz kommen. In Indien, dem zweitgrößten Land der Region, hilft Merck den Menschen per Boot. Eine schwimmende Arztpraxis versorgt die Bewohner der abgelegenen Region Narmada mit medizinischem Personal und Gesundheitslösungen. Dabei arbeitet Merck mit der Nichtregierungsorganisation Narmada Samagra zusammen. 

Region Europa

Auch an seinem Stammsitz in Deutschland ist Merck aktiv. Die Deutsche Philharmonie Merck bietet in Darmstadt Konzerte sowie Orchester-Workshops für Jugendliche an. Die Initiative „Echo hilft“ erhielt zudem die Erlöse des Neujahrskonzertes 2018. In Ungarn engagieren sich Merck-Mitarbeiter im Camp Bátor Tábor. Dort können Kinder mit onkologischen und chronischen Krankheiten für einige Tage ihr schweres Schicksal vergessen. Merck unterstützt das Projekt auch finanziell.

Region Lateinamerika

In Argentinien spendet Merck Geld an ein kleines Waisenhaus für zurzeit zehn Kinder und kümmert sich um dessen Instandhaltung. Die Mitarbeiter vor Ort besuchen die Kinder regelmäßig und spenden immer wieder Lebensmittel, Schulmaterial, Kleidung und mehr für die Einrichtung der Stiftung „Fundacion Manos Abiertas“.  Kinder, aber auch bedürftige Erwachsene, profitieren zudem von der Merck-Hilfe in Guatemala, denn Merck unterstützt die wohltätige Organisation „Obras Sociales del Hermano Pedro“, die sozial benachteiligten  Menschen unter anderem eine kostenlose Gesundheitsversorgung ermöglicht.

Region Mittlerer Osten & Afrika

Merck möchte jungen Mitarbeitern früh vermitteln, dass Verantwortung übernehmen ein wichtiger Teil seiner Unternehmenskultur ist. Im Rahmen von 350 Gute Taten werden deshalb zehn Azubis und zwei Ausbilder aus Deutschland in ein afrikanisches Land reisen und sich in einem Projekt vor Ort tatkräftig engagieren. In Äthiopien unterstützt Merck zudem in einer Schule unter anderem den Bau von sanitären Anlagen sowie zwei neuen Klassenzimmern. In einem davon werden künftig speziell die Mädchen der Schule gefördert, die den Raum auch für ihre regelmäßigen Treffen nutzen können.

Region Nordamerika

In Milwaukee, USA, entwickelt Merck zusammen mit dem interaktiven Wissenschafts- und Technologiezentrum „Discovery World“ den „Merck Virtual Explorer“. In dieser Virtual-Reality-Ausstellung können die Besucher tief in die spannende Welt der Naturwissenschaften eintauchen. Diese Thematik will Merck auch den kleinen Patienten in einem Kinderkrankenhaus in Boston näherbringen. Dort können die Kinder an spannenden Experimenten mitwirken. Zudem fördert Merck das Krankenhaus bei der Entwicklung einer injizierbaren Form von Sauerstoff.    

Hinschauen, zuhören, besser machen

Die 350 Guten Taten passen gut zum verantwortungsvollen Handeln, das Merck in seiner Unternehmenskultur verankert hat. Mit seinen innovativen und hochwertigen Hightech-Produkten in den Bereichen Healthcare, Life Science und Performance Materials möchte unser Partnerunternehmen einen Beitrag zur Lösung globaler Herausforderungen leisten. Die Aktivitäten im Bereich Corporate Responsibility fasst Merck unter dem Begriff „verantwortungsvolle Unternehmensführung“ zusammen. Und das heißt für das Wissenschafts- und Technologieunternehmen vor allem: hinschauen, zuhören und besser machen.

Einige ausgewählte Daten aus verschiedenen Bereichen: Zwischen 2013 und 2017 hat Merck die Aufwendungen für Umweltschutz, Sicherheit und Gesundheit von 142 auf 200 Mio. Euro gesteigert. Zwischen 2006 und 2017 wurden die CO2-Äquivalent-Emissionen von 793 auf 731 Kt gesenkt. Die Lost time Injury Rate, die Arbeitsunfälle mit Ausfalltagen pro 1 Mio. Arbeitsstunden definiert, sank von 2,4 im Jahr 2013 auf 1,5 im Jahr 2017, dem Erfassungsjahr für den jüngsten CR-Bericht. Im oekom-research-Nachhaltigkeitsrating erzielte Merck 2017 die Bewertung „B-“ und damit erneut einen Prime-Status. Und 2015 wurde Merck in den Nachhaltigkeitsindex Ethibel Sustainability Index (ESI) Excellence Europe aufgenommen. Mehr Zahlen und umfassende Informationen zu Mercks CR-Engagement findest du im Merck-Corporate-Responsibility-Bericht 2017.

Unter dem Motto „Hinschauen, zuhören und besser machen“ haben die verantwortlichen Merck-Mitarbeiter in den Regionalgesellschaften auch die Aktionen für 350 Gute Taten ausgewählt, die beispielhaft für das CR-Engagement von Merck in den Bereichen Gesundheit, Umwelt sowie Bildung und Kultur stehen. Weitere Aktionen lernst du auf der Aktionsseite von 350 Gute Taten kennen.

Interview mit Manager Corporate Responsibility

Foto von Maike Raude, CSR-Manager bei Merck
Maike Raude ist Manager Corporate Responsibility bei Merck
In unserem Interview mit Maike Raude erfährst du mehr über das CR-Engagement von Merck. Maike Raude ist seit 2013 bei Merck und im Jubiläumsjahr 2018 verantwortlich für das Programm 350 Gute Taten. Im Rahmen ihrer Rolle als Manager Corporate Responsibility ist sie sonst noch involviert in die Nachhaltigkeitsberichterstattung und allgemein für das Thema des gesellschaftlichen Engagements von Merck zuständig.

Wie wichtig ist Absolventen das Corporate-Responsibility-Engagement von Merck? Fragen sie im Bewerbungsprozess danach?

Bei Bewerbungsgesprächen mit Absolventen merken wir deutlich: Glaubwürdiges Engagement im Nachhaltigkeitsbereich ist jungen Nachwuchskräften bei der Auswahl ihres Arbeitgebers sehr wichtig. Sehr viele haben sich vorher intensiv über unsere Corporate-Responsibility-Aktivitäten informiert und heben hervor, dass sie für ein verantwortungsbewusstes Unternehmen arbeiten möchten. Darauf sind wir sehr stolz! Übrigens ist Verantwortung einer der wichtigsten Werte unseres Unternehmens. Das heißt, auch wir achten bei unseren Bewerbern darauf, dass sie verantwortungsvoll handeln.

Ist der CR-Gedanke in der Belegschaft von Merck schon gut verankert?

Unsere Mitarbeiter wissen und schätzen, dass Merck seine Geschäfte verantwortungsvoll führt. Und hierzu leistet jeder Mitarbeiter einen Beitrag. Unser gutes Abschneiden bei wichtigen Bewertungen und Rankings zeigt deutlich, dass unsere Kollegen wissen, was Corporate Responsibility für ihre eigenen Arbeit bedeutet – und dass sie diese Verantwortung auch leben.

Wie haben die Regionalgesellschaften auf die Idee 350 Gute Taten reagiert? Gab es mehr Vorschläge als realisiert werden konnten?

Es gab weltweit eine sehr positive und starke Resonanz auf die Bekanntmachung der 350 Guten Taten. Die meisten unserer Gesellschaften weltweit engagierten sich auch schon vorher gesellschaftlich. Viele legten jedoch zu diesem Anlass noch „eine Schippe drauf“. Sie entwickelten neue, kreative Ideen für ihr Engagement und beziehen auch unsere Mitarbeiter aktiv ein. Die 350 Guten Taten finden über unser komplettes Jubiläumsjahr 2018 verteilt statt und fast 300 Projekte wurden bis jetzt von unseren Kollegen angekündigt. Ein paar fehlen uns also noch, aber dadurch bleibt es spannend! Ich bin jedoch zuversichtlich, dass wir unser Ziel erreichen werden.

Wird das Projekt 350 Gute Taten nach dem Jubiläumsjahr ausgewertet?

Jedes Jahr erfassen wir unser weltweites gesellschaftliches Engagement und analysieren es. Hierzu gehören etwa die regionale Verteilung, thematische Ausrichtung oder die Frage, was uns antreibt und dazu motiviert, uns gesellschaftlich einzubringen. Das setzen wir natürlich auch im Jubiläumsjahr fort. Im Zuge der 350 Guten Taten haben wir aber noch intensiver als bisher mit den Kollegen austauscht, die die Projekte in aller Welt durchführen. Dadurch konnten wir unser Verständnis der regionalen und kulturellen Besonderheiten des Engagements weiter verbessern.

Welche Möglichkeiten haben Mitarbeiter sonst noch, sich im Rahmen ihrer Arbeitszeit bzw. in Absprache mit Merck für Projekte in den Bereichen Gesundheit, Umwelt, Kultur und Bildung zu engagieren?

Mitarbeiter können sich bei Merck auch außerhalb des Jubiläumsprogramms der 350 Guten Taten engagieren. So gibt es etwa unser weltweites SPARK-Programm, bei dem Mitarbeiter aus dem Unternehmensbereich Life Science ihr naturwissenschaftliches Wissen ehrenamtlich an Schüler weitergeben können. Neben der Beteiligung an bereits bestehenden Programmen können unsere Mitarbeiter aber auch in Teams selbstständig neue gesellschaftliche Aktivitäten ins Leben rufen.  

Vielen Dank für das Interview!

Become a careerloft member and apply for the online Scholarship Program

Benefit from attractive support services and make valuable contacts with top international employers! At careerloft you’ll be able to find the perfect job and employer for you.

Register for free Icon careerloft Icon arrows