DE EN

(Kick-)Startschuss zum Bewerbungstraining bei Fresenius

Welcher Karrieretyp bin ich? Wie scannen Personaler die Vielzahl der Bewerbungen? Und wie meistere ich erfolgreich ein Assessment Center? Ein Tag voller Überraschungen und spannender Karriereeindrücke bei unserem Partnerunternehmen Fresenius.
Gruppenfoto KICKSTART Bewerbungstraining bei Fresenius
KICKSTART Bewerbungstraining bei Fresenius

Ein Tag voller Überraschungen und spannender Karriereeindrücke erwartete die Teilnehmer des KICKSTART Bewerbungstrainings in der Konzernzentrale von Fresenius in Bad Homburg. Einer von ihnen war Absolvent Simon. Für careerloft hat er seine Highlights des Tages zusammengefasst:

„Gleich zu Beginn wies Konzern-Personalchef Markus Olbert auf die einmalige Chance hin, ein echtes Feedback von erfahrenen Personalern zu erhalten. Er brachte die Sache damit auf den Punkt, wie wir später bei den Einzelinterviews noch sehen sollten. Der Personalchef des DAX-Konzerns stellte sich außerdem sehr offen den Fragen der Bewerber, die aus ganz unterschiedlichen Fachbereichen kamen: Mit Medizinern, Chemikern, Wirtschaftswissenschaftlern, Molekularbiologen, Ingenieuren und Informatikern war ein sehr breites Spektrum an Studierenden vertreten.

Straffe Zeitplanung – exzellente Betreuung

Der Tag und somit auch das Bewerbungstraining teilte sich in vier Blöcke: die Gruppenaufgabe im Assessment Center, das Vorstellungsgespräch, der Karriereanker und die persönlichen Gespräche mit den Mitarbeitern aus den Fresenius Gesellschaften Fresenius Medical Care, Fresenius Helios und Fresenius Kabi. Die 20 Teilnehmer wurden in vier Gruppen aufgeteilt. So bestand die Möglichkeit für die Studierenden, an jeder Station ein individuelles Feedback bekommen.

Wir erfuhren, dass die Traineeprogramme bei Fresenius zwar je nach Unternehmensbereich sehr unterschiedlich ausgestaltet, in der Regel jedoch individuell auf den Trainee zugeschnitten sind, wie Moderator und Personalmarketing-Manager Christian Meser betonte.

Wie überzeuge ich im Interview?

In Einzelinterviews stellten wir anschließend unseren Lebenslauf vor und erhielten ein direktes Feedback von den Experten – sicherlich eine einzigartige Chance, die zum Teil überraschende Dinge zutage förderte: Sowohl bei Formalien als auch bei der Gesprächsführung und Kleidung unterlaufen selbst gut vorbereiteten Bewerbern immer noch gravierende Fehler. Personalexpertin Julia Probst betonte aber: ‚Obwohl ein Vorstellungsgespräch auch ein Verkaufsgespräch der eigenen Persönlichkeit ist, ist es entscheidend, authentisch zu bleiben.‘

Erfolgskriterien im Assessment Center

Gleich drei erfahrene Personaler beobachteten uns während der Assessment Center Übung. Danach gaben sie ihre Einschätzung zur Gruppendynamik und zur Strukturiertheit der Studierenden bei der Aufgabenerledigung ab. Anschließend wiesen sie jeden von uns einzeln auf mögliche Stärken, Schwächen und Entwicklungspotenziale hin. Für mich war das ein sehr ergiebiges und konstruktives Gespräch.

Welcher Karrieretyp bin ich eigentlich?

Simon
Absolvent Simon war für careerloft unterwegs.

Besonders interessant gestaltete sich auch der Karriereanker. Dieser psychologische Test von Edgar Schein bietet eine Orientierung zur Karriereplanung. Mit acht verschiedenen Karrieretypen im Karriereanker-Katalog konnten wir mittels eines Tests unseren persönlichen Karriereanker ermitteln – ob Typ ‚Unternehmerische Kreativität‘, ‚Totale Herausforderung‘ oder ‚Selbstständigkeit/Unabhängigkeit‘, jeder Teilnehmer konnte sich in irgendeiner Form zumindest in einem Anker wiederfinden. Hilfreich waren hierbei vor allem die konkreten Handlungsempfehlungen für den Bewerbungsprozess oder die Wahl des richtigen Unternehmens, welche die Personalexperten aufgrund der Analyse und des jeweiligen Typs ableiten konnten. Wichtige Fragen in diesem Zusammenhang: Welche Werte sind mir wichtig? Wie sehr möchte ich meine Unabhängigkeit einschränken? Welche Rolle spielt Beständigkeit und Sicherheit für mich? Es handelte sich zwar um eine Selbsteinschätzung. Die lieferte uns aber nützliche Anhaltspunkte und manchmal auch überraschende Erkenntnisse!

Mein Fazit: Für mich hat der Tag sehr viele neue Anregungen geboten und ich kann jedem Absolventen nur empfehlen, das Angebot von Fresenius und careerloft wahrzunehmen, sich für das Karriereevent zu bewerben!“

Vielen Dank Simon!