DE EN

Neue Ansprechpartnerin von E.ON: Marisela Aguilar im Interview

Nadine Miczka 29.08.2016
Aus Trinidad und Tobago ab nach Berlin! Oder anders gesagt: raus aus dem karibischen Inselstaat, rein in die bunte Hauptstadt. Marisela Aguilar ist neue careerloft-Ansprechpartnerin bei E.ON: „Ich freue mich, bei careerloft mit vielen interessanten Studenten in Kontakt zu kommen.“ Wir freuen uns auch und haben Marisela in einem Interview kennengelernt.

Hallo, bitte stell dich kurz vor.

Marisela Aguilar ist neue Ansprechpartnerin von E.ON
Marisela Aguilar

Ich bin Marisela Aguilar, 32 Jahre alt und seit zwei Jahren bei E.ON Business Services Berlin im Employer Branding Team. Angefangen habe ich bei E.ON als HR Event Koordinatorin in Großbritannien, wo ich für alle Karriereveranstaltungen zuständig war. Da ich mich generell für Themen im HR Bereich interessiere, bietet die Stelle im deutschen Employer Branding Team mir viele Möglichkeiten – ich kann beispielsweise neue Brücken zwischen E.ON und unterschiedlichsten Partnern bauen.

Privat interessiere ich mich für viele Outdoor-Sportarten, insbesondere für Wassersportarten wie Wakeboarding, Schnorcheln und Tauchen. Ich würde gerne mal mit Walhaien tauchen. Die Philippinen sind dafür auf meiner Bucket List.

Du kommst aus Trinidad und Tobago und lebst jetzt seit 2013 in Berlin. Was vermisst du am meisten?

Ohne Zweifel vermisse ich das warme tropische Wetter mit einer durchschnittlichen Temperatur von 26° Celsius. Wenn man auf einer immergrünen, karibischen Insel aufwächst, kennt man Winter, Schnee oder Minus-Temperaturen gar nicht. Außerdem ist die Kultur mit Einflüssen aus Afrika, Indien, China, Europa und Nahost einzigartig. Diese fehlt mir manchmal sehr, aber Berlins Vielfältigkeit und Offenheit machen die Stadt zu einem neuen und spannenden Zuhause. Ich liebe diese Stadt sehr: Die Kombination von neu und alt, klassisch und modern macht Berlin zu einer Stadt, in der ich mich nie langweile.

Begonnen hat deine Karriere mit einem Hotel Management Studium. Wie sah dein Weg zum Employer Branding bei E.ON aus?

Mein Studium im Hotel Management hatte einen starken Fokus auf Kundenservice, Veranstaltungsmanagement sowie Organisation und Koordination von Personal und Ressourcen. Genau diese Fähigkeiten wurden für meine erste Position bei E.ON gesucht. Durch ein Praktikum im Recruiting hatte ich bereits während meines Studiums Einblicke in die HR-Welt erhalten. Nach meinem Studium war ich für zwei Jahre bei The Ritz-Carlton, Berlin und Marriott Hotels im Verkauf und Eventmanagement tätig. Danach bin ich aus privaten Gründen für ein Jahr nach Singapur gezogen. Nach meiner Rückkehr bin ich auf die Stellenausschreibung bei E.ON gestoßen – die perfekte Kombination aus HR, Management und Marketing.

Wie sieht ein normaler Arbeitsalltag bei dir aus?

In meiner Rolle verantworte ich in erster Linie drei Aufgabenbereiche:
Mein erster Aufgabenbereich umfasst den Aufbau und die Koordination unseres Talent-Pools sowie die Kommunikation mit den Talenten. Ich bin unter anderem Ansprechpartner für alle neuen Kandidaten im Pool, stehe ihnen für jegliche Fragen zur Verfügung und unterstütze sie beim Finden von passenden Positionen bei E.ON. Darüber hinaus bin ich für das Hochschulmarketing zuständig und baue Beziehungen mit nationalen und internationalen Universitäten auf.

Last but not least bin ich für Kooperationen mit Organisationen wie careerloft verantwortlich. Gemeinsam mit careerloft möchte ich Veranstaltungen planen, um interessierte Studenten näher an E.ON, energiespezifische Themen sowie den Berufseinstieg heranzuführen. Ich arbeite eng mit unserer Kampagnen-Agentur zusammen und reise alle paar Wochen zu Veranstaltungen wie Karrieremessen oder Universitätsveranstaltungen – und zukünftig auch zu interessanten careerloft-Events.

Welche Eigenschaften sind dir bei E.ON-Bewerbern besonders wichtig?

Neben einem guten Universitätsabschluss und relevanten Praktika während des Studiums schaue ich in erster Linie auf die Motivation der Studenten. Ich achte insbesondere darauf, dass der Student sich mit der Rolle, auf die er sich bewirbt, umfassend auseinandergesetzt hat. Wenn ich seine Lust spüren kann, sofort in der Position zu starten und Teil des Teams zu werden, ist dies in der Regel ein sehr gutes Zeichen. Weiterhin achte ich darauf, ob der Kandidat in der Lage ist, Probleme strukturiert anzugehen und kreativ zu lösen.

E.ON steht für Energie: Was versorgt dich mit Energie oder ist dein Antrieb?

Sowohl im Arbeitsleben als auch privat nutze ich SMARTe Ziele, um mich selbst zu motivieren. Wenn ich etwas Neues lernen möchte, setze ich mir kleine Meilensteine, die einen Stichtag haben. Um aktiver und fitter zu werden, habe ich mir zum Beispiel das Ziel gesetzt, einen Halb-Marathon zu laufen. Ich wusste, ich habe vier Monate Zeit, um zu trainieren und habe Woche für Woche die Distanzen von fünf auf 21 Kilometer erhöht.

Worauf freust du dich in deiner Rolle als careerloft-Ansprechpartnerin für E.ON besonders?

So viele careerloft-Teilnehmer wie möglich kennenzulernen, mit ihnen Sachen zu unternehmen und von ihnen zu lernen.

Was würdest du unseren Studenten mit auf den Weg geben?

Ich würde allen ans Herz legen, die Chancen, die careerloft bietet, gut zu nutzen und so viel wie möglich aus der Mitgliedschaft herauszuholen. Ein guter Rat von Katharine Whitehorn zum Thema Berufswahl: ‚Find out what you like doing best, and get someone to pay you for it‘.

Vielen Dank für das Interview!