DE EN

Ein Tag im Alltag eines Beraters bei Detecon

Kira Schubert 04.08.2016
Beim Experience Day bei Detecon in Köln hatten drei careerloft-Stipendiaten die Möglichkeit, den Arbeitsalltag eines Beraters der internationalen Unternehmensberatung der Telekom hautnah mitzuerleben.
Sebastian Hallek
Sebastian Hallek (l.), Managing Consultant, führte durch den Experience Day.

Was sind typische Aufgaben im Beruf eines Beraters? Sind Unternehmensberater wirklich so viel unterwegs? Und wie ist es eigentlich bei Detecon in Köln zu arbeiten? Fragen über Fragen, die am 3. Juni 2016 im Headquarter der Unternehmensberatung geklärt wurden. Durch den Tag führten die Business Analystin Marlene Jung und der Managing Consultant Sebastian Hallek, die den drei Teilnehmern zunächst einige Rahmeninfos zum Unternehmen gaben. So vereint Detecon das klassische Management Consulting mit Technologieexpertise. Mit Hilfe dieser Kombination werden die Klienten vor allem bei den Herausforderungen der digitalen Transformation unterstützt. Die Mitarbeiter von Detecon stammen aus 40 Nationen und arbeiten für Kunden aus über 165 Ländern.

Hautnah am Arbeitsplatz eines Beraters

„Wir freuen uns über Euer Interesse und hoffen, dass am Ende des Tages keine offenen Fragen zu Detecon und dem Berateralltag verbleiben“, so Sebastian Hallek. Das ließen sich die careerloft-Mitglieder nicht zweimal sagen: Sie nutzten den Rahmen des Events, um all ihre Fragen zum Arbeitsalltag, dem Recruiting-Prozess sowie aktuellen Projekten und Herausforderungen loszuwerden. Neben der Fragerunde stand der Digital Science Lunch auf dem Programm. Im Rahmen dieses Formats kommen regelmäßig Gast-Speaker zu Detecon, um über Themen der digitalen Welt zu sprechen. An diesem Tag gab es Vorträge von einer Mitarbeiterin von LinkedIn und von einem Social-Media–Berater, welche  die Mitarbeiter und careerloft-Mitglieder über die optimale Nutzung von Social-Media-Kanälen, beziehungsweise der Karriereplattform LinkedIn informierten.

Darüber hinaus erhielten die Teilnehmer die Chance, in aktuelle Projekte hineinzuschnuppern und bei Absprachen mit Mitarbeitern verschiedener Standorte dabei zu sein. Nach der gemeinsamen Stärkung beim Mittagessen führten Marlene Jung und Sebastian Hallek die careerloft-Stipendiaten durch die außergewöhnlichen Räumlichkeiten von Detecon.

Flexibles und kreatives Arbeiten bei Detecon

Ein Blick in die Räumlichkeiten von Detecon
Räumlichkeiten von Detecon

Das Thema „Future Work“ wird bei Detecon groß geschrieben: Die Unternehmensberatung verfügt zum Beispiel über sogenannte Desksharing-Arbeitsplätze, das heißt, die Berater sind in der Wahl ihrer Arbeitsplätze flexibel. Über ein internes Buchungssystem haben die Mitarbeiter die Möglichkeit, sich jeden Tag an einen neuen Platz zu setzen. Somit entsteht viel Rotation und eine Open-Space Atmosphäre.

Die Büroräume der Beratungsfirma sind zudem sehr kreativ gestaltet. Bei Detecon gleicht kein Flur oder Konferenzraum dem anderen. Gemeinsam mit einem Künstler-Team haben Detecon Mitarbeiter ihrer Kreativität freien Lauf gelassen und das Detecon Office zu einem einmaligen, sehr inspirierenden Flair verholfen. Diese Gestaltung der Räumlichkeiten steigert die Kreativität, Produktivität und das Kommunikationsverhalten der Mitarbeiter. Ausführliche Informationen über die künstlerische Arbeitsatmosphäre bei Detecon erhältst du in unserem Interview mit Marc Wagner.

Typischer Arbeitsalltag eines Beraters?

„Die Standorte unserer Kunden sind über den ganzen Globus verteilt, daher sind die Consultants in der Regel von montags bis donnerstags unterwegs, um ihre Klienten zu beraten“, erklärte Marlene Jung. Lediglich am Freitag werde ein „Office Day“ eingelegt. Von einem „typischen Arbeitsalltag bei Detecon“ könne daher nur sehr bedingt gesprochen werden.

Am Ende des Events waren sich die careerloft-Stipendiaten einig: Der Tag bei Detecon war abwechslungsreich gestaltet und alle Teilnehmer konnten ein Gefühl dafür entwickeln, was es wirklich heißt, als Consultant bei der internationalen Unternehmensberatung der Telekom zu arbeiten.