DE EN

careerloft Loft- und Sachgeschichten. Heute: Was macht eigentlich die Detecon?

Warum lassen sich Unternehmen von der Detecon beraten?

Philip von der Detecon
Philip von der Detecon
careerloft Loft- und Sachgeschichten. Heute: Was macht eigentlich die Detecon?

Das ist Philip. Philip arbeitet bei der Detecon. Bei der Detecon? Die Detecon ist eine Tochterfirma von T-Systems, die wiederum eine Tochterfirma von der Deutschen Telekom ist. Klingt komisch, ist aber so. Vor allem aber ist die Detecon eine weltweit führende Unternehmensberatung. Gemeinsam mit der Detecon möchte Philip andere Unternehmen dabei unterstützen, noch innovativer zu werden. Es gibt sehr viele große Firmen, die sich von der Detecon beraten lassen: zum Beispiel Coca-Cola, das sind die mit den roten Colaflaschen, Lufthansa, die mit den großen Flugzeugen, VW, die mit den Autos, oder Microsoft, die sorgen dafür, dass du deinen Computer ordentlich bedienen kannst.

Jetzt wirst du dich vielleicht fragen: Warum lassen sich denn so große und erfolgreiche Unternehmen von der Detecon beraten? Die kommen doch wunderbar zurecht? Das liegt daran, dass sich die Detecon auf ein Thema spezialisiert hat und sich damit richtig gut auskennt: ICT-Strategien. ICT steht für Information and Communication Technology, also die Technik, die uns dabei hilft, Informationen weiterzugeben und miteinander auszutauschen. Philip weiß genau, mit welchen Techniken und Diensten sich die Unternehmen am besten vernetzen können. 

Früher hat schon mal ein einfaches Dosentelefon gereicht, aber heute ist das natürlich viel komplizierter und vielfältiger. Mehr und mehr Prozesse, Produkte und ganze Geschäftsmodelle basieren heutzutage auf digitalen Technologien. Die Detecon kombiniert in ihrem Ansatz die klassische Unternehmensberatung mit dem technologischen Expertenwissen und entwickelt so neue Lösungen. Auf diese Weise hilft Philip den Detecon-Kunden, die digitale Transformation zu meistern. Da freut sich der Kunde, da freut sich die Detecon und da freut sich auch der Philip.

Eleni von der Detecon
Eleni
Kiritharan von der Detecon
Kiritharan

Natürlich gibt es neben Philip noch viel mehr Menschen, die bei der Detecon arbeiten, zum Beispiel die Eleni oder der Kiritharan. Sie alle haben unterschiedliche Fähigkeiten und Eigenschaften. Deshalb bietet die Detecon ihren Mitarbeitern ganz unterschiedliche Möglichkeiten an, sich weiterzuentwickeln und zu einem echten Detecon-Berater zu werden.  

Elena von der Detecon
Elena

Jeder, der bei der Detecon einsteigt, bekommt einen „Buddy“ und einen Mentor zur Seite gestellt. Als Philip damals bei der Detecon angefangen hat, hatte er auch einen Buddy, nämlich die Elena. Die hat ihm dann in den ersten Monaten alles bei der Detecon gezeigt und half ihm, sich in der Detecon-Welt zurechtzufinden. Ganz schön praktisch, so ein Buddy!

Bei der Detecon arbeiten nicht nur Menschen in Deutschland, sondern auf der ganzen Welt, zum Beispiel in San Francisco, Bangkok oder in Johannesburg. Das hat den Vorteil, dass Philip auch mal für längere Zeit ins Ausland gehen und auf ein weltweites Netzwerk zurückgreifen kann.

Außerdem kommen die Kollegen aus aller Welt auch mal beim Hauptstandort in Köln vorbei. Da haben die Menschen von der Detecon übrigens ganz viele Kunstwerke in den Räumen und Fluren aufgehängt und aufgestellt. Und deswegen sieht es überall sehr bunt, einladend und manchmal etwas merkwürdig aus. Natürlich haben sich die Menschen bei der Detecon etwas dabei gedacht: Die Kunst verwandelt die Büros in inspirierende Bühnenbilder und hilft den Detecon-Mitarbeitern dabei, auf völlig neue Einfälle zu kommen. Schließlich sind ja auch die besten Ideen meist bunt, einladend und manchmal etwas merkwürdig. Die kunstvollen Arbeitswelten in Köln passen also bestens zu den frischen Ideen in den Köpfen. Das gilt auch für die Büroausstattung: Hier gibt es mobile Trolleys statt fester Schreibtische. Und weil Philip als Detecon-Berater viel unterwegs ist und sehr flexibel arbeitet, kann er sich von überall aus per App in die Systeme der Detecon einwählen – egal von welchem Ort, egal zu welcher Zeit. Ganz schön raffiniert! Und das freut den Philip und die Elena und alle anderen Menschen bei der Detecon.

Die Detecon sucht übrigens immer nach Menschen, die sich in der digitalen Welt auskennen und viele neue und gute Ideen haben, um sie gemeinsam mit ihren Kunden umzusetzen. Vielleicht ist dein Kopf ja auch voller neuer und guter Einfälle? Als Student kannst du zum Beispiel ein Praktikum machen oder Werksstudent werden. Wenn du schon Absolvent bist, findest du hier weitere Informationen.

Und wer weiß, vielleicht lernst du dann schon bald den Philip, die Elena, den Kiritharan und die Eleni kennen und wirst selbst ein Detecon-Berater.