DE EN

#RichtigBewerben: Das Assessment Center der Commerzbank

Sarah Grewing 15.12.2016
Das Assessment Center (AC) ist eine der Stationen im Bewerbungsprozess, die den Bewerbern Sorge bereiten. Dabei gibt es den Kandidaten die Chance, zu zeigen, was sie neben ihrem Lebenslauf als Person ausmacht.
#RichtigBewerben: Das Assessment Center der Commerzbank

Katherina Fuß, Karriereberaterin der Commerzbank, hat vor rund 7 Jahren selbst das Assessment Center durchlaufen und uns im Interview verraten, wie ein AC bei der Commerzbank abläuft und wie sich die Kandidaten am besten darauf vorbereiten.

Wie früh sollten die Kandidaten anreisen?

Etwa 30 bis 45 Minuten vor offiziellem Beginn des Assessment Centers. So bleibt etwas Zeit, sich mit der Situation und der Umgebung vertraut zu machen. Wer noch früher da ist, kann schon ins Hotel einchecken und sich vor dem Assessment Center sogar noch etwas frisch machen. Kandidaten, die eine besonders weite Anreise haben, stellen wir bereits für die Nacht vor dem Assessment Center ein Hotelzimmer zur Verfügung.

Egal ob man mit der Bahn oder mit dem Auto anreist, sollte man für alle Fälle einen zeitlichen Puffer einplanen.

Was passiert, wenn ein Kandidat zu spät kommt?

Das kann natürlich selbst bei bester Planung vorkommen, wie ich aus eigener Erfahrung weiß. Uns ist wichtig, dass der Kandidat Bescheid gibt, wenn er sich verspäten sollte. Das Assessment Center startet immer mit einer kurzen Einführung der Teilnehmer, bei der wir unter anderem den Ablauf der nächsten Tage durchgehen. Wenn ein Teilnehmer diese verpasst, ist das zwar nicht optimal, aber auch kein Weltuntergang. Nachzügler erhalten eine kurze Instruktion, bevor es losgeht.

Sollte ein Teilnehmer weitaus mehr als die Einführung verpassen oder unentschuldigt zu spät kommen, ist die Teilnahme am Assessment Center leider nicht mehr möglich.

Wie läuft ein Assessment Center in Ihrem Unternehmen ab? Welche Stationen werden durchlaufen?

Die Assessment Center der Commerzbank sind bis auf wenige Ausnahmen zweitägig angelegt. Tag eins beginnt gegen Mittag mit der Einführungsrunde. Anschließend starten wir mit den ersten Übungen, zu denen Einzel- und Gruppenaufgaben zählen, etwa Interviews und Rollenspiele, sowie computerbasierte Tests. Der erste Tag endet um circa 18:00 Uhr bei einem gemeinsamen Abendessen und Get-together.

An Tag zwei geht es gegen 8:00 Uhr zunächst mit Übungen weiter – unterbrochen von einem stärkenden Mittagessen. Ab circa 15:00 Uhr beginnen die Beobachterkonferenzen, bei denen die Kandidaten beurteilt werden. Gegen 18:00 Uhr können alle den Heimweg antreten.

Bitte beschreiben Sie die Atmosphäre im Assessment Center der Commerzbank mit drei Worten.

Wertschätzend, fair, ergebnisorientiert.

#RichtigBewerben: Das Assessment Center der Commerzbank
Katherina Fuß, Karriereberaterin bei der Commerzbank AG

Welche Fähigkeiten oder Kompetenzen werden im Assessment Center abgefragt?

Das unterscheidet sich je nach Fachbereich etwas. So werden bei Informatikern zum Teil andere Fähigkeiten getestet als bei Mitarbeitern des Vertriebs. Fachübergreifend legen wir Wert auf analytisches Denkvermögen, Überzeugungskraft, Zielorientierung, Initiative und Konfliktfähigkeit.

Wie analysieren und bewerten Sie die Fähigkeiten der Bewerber und ihre Leistungen im Assessment-Center?

Bei einem voll besetzten Assessment Center, also ab acht Teilnehmern, sind sechs geschulte Beobachter anwesend: ein Mitarbeiter der Personalabteilung, vier Fachbeobachter und ein Mitarbeiter des Kölner Instituts für Managementberatung, das uns bei der Konzeption unserer Assessment Center unterstützt. Die Beobachter beurteilen die Kandidaten anhand verschiedener Kriterien und machen sich nach jeder Übung Notizen. Ein Assistent führt diese Einschätzungen anschließend zusammen, sodass wir uns ein umfassendes Bild über jeden einzelnen Kandidaten machen können.

Wie können sich Bewerber auf das Assessment Center vorbereiten?

Am besten überhaupt nicht! Es gibt unzählige Quellen zum Thema Assessment Center und ebenso viele unterschiedliche Ratschläge, die die Kandidaten nur verunsichern. Da ist dann zum Beispiel die Rede davon, dass einfach alles beim Assessment Center beurteilt wird – von den eigentlichen Übungen über das Verhalten beim Mittagessen bis hin zum Durchhaltevermögen beim abendlichen Get-together. Bei der Commerzbank ist das ganz und gar nicht so!

Wir möchten die Kandidaten einfach kennenlernen und herausfinden, ob sie zur Commerzbank passen. Wir hegen keine Hintergedanken, wenn wir zum Lunch Spaghetti servieren. Und es wird niemandem negativ ausgelegt, wenn er nach einem anstrengenden ersten Tag als erster aufs Hotelzimmer geht. Wenn Sie sich unbedingt vorbereiten möchten, können Sie mit Personen aus Ihrem Umfeld sprechen, die bereits Assessment Center absolviert haben. Manchen Bewerbern hilft es, sich hier über den Ablauf und gängige Übungen zu unterhalten und sich einen authentischen Eindruck vermitteln zu lassen.

Welche Fehler sollte der Bewerber im Assessment Center vermeiden?

Der einzige Fehler, den ein Kandidat machen kann, ist, eine Rolle zu spielen – denn die kann niemand ewig aufrechterhalten. Seien Sie Sie selbst, seien Sie präsent und versuchen Sie, sich zu entspannen.

Was raten Sie Kandidaten, die im Vorfeld besonders nervös sind?

Lassen Sie die Nervosität ruhig zu. Wir sind alle nur Menschen und wissen, dass Sie nervös sind, denn wir waren auch einmal in Ihrer Situation. Wenn Sie sich an der ein oder anderen Stelle mal verhaspeln, ist das halb so wild. Sammeln Sie sich kurz und machen Sie dann weiter!

Es ist allerdings auch wichtig, seine Schwächen zu kennen. Wenn Sie also wissen, dass es Ihnen schwer fällt, vor fremden Menschen zu sprechen, üben Sie! Mit Verwandten, Freunden, Kommilitonen – ein Kandidat hat mir mal erzählt, dass er seine Angst vor Präsentationen mit Karaoke-Auftritten bekämpft hat.

Wann erhalten die Kandidaten die Ergebnisse?

Nachdem alle Übungen an Tag zwei beendet sind, ziehen sich die Beobachter in die Beobachterkonferenz zurück und besprechen jeden Kandidaten. Im Anschluss daran erhalten alle Kandidaten ein ausführliches Feedback zu ihrer Teilnahme – und wissen bereits am Abend, ob sie zu den neuen Trainees der Commerzbank gehören.

Was war Ihr witzigstes Erlebnis im Assessment-Center?

Ein Erlebnis ist mir ganz besonders in Erinnerung geblieben: Eine Kandidatin hatte ein neues Smartphone, das sie noch nicht richtig bedienen und somit nicht auf lautlos stellen konnte. Während einer Übung klingelte das Telefon immer wieder, bis die Kandidatin schließlich einen Anruf annahm, um dem Ganzen mit den Worten „Mama, ich kann jetzt nicht!“ ein Ende zu machen. Zur Sicherheit stellte sie ihre Tasche samt Smartphone dann vor die Tür. Doch nur kurze Zeit später hörten wir das Klingeln erneut. Die Mutter der Kandidatin wollte eben unbedingt wissen, wie das Assessment Center läuft.

Der Kandidatin war das absolut unangenehm und ich muss zugeben, dass wir es zunächst auch als sehr störend empfanden. Aber als die Mutter der Kandidatin immer wieder versuchte, ihre Tochter zu erreichen, wurde die Situation so absurd und lustig, dass wir alle lachen mussten. Die Kandidatin hat das Traineeship übrigens bekommen – das nur am Rande.

Vielen Dank für das Interview, Frau Fuß!