DE EN

Wenn am Ende des Geldes noch so viel Monat übrig ist

Wer kennt das nicht: jung, unternehmungslustig und knapp bei Kasse. Ich denke, wir alle kennen es. Das Geld zerrinnt einem als Studierender schneller zwischen den Fingern als man schauen kann. Besonders als Hauptstadtkind habe ich nicht nur die Qual der Wahl an Unternehmungsmöglichkeiten, sondern muss mich darüber hinaus auch noch entscheiden, welche der zahlreichen Veranstaltungen in meinem Budgetrahmen liegen. Als meine Unternehmungslust mal wieder größer war als mein Portemonnaie, recherchierte ich also nach kostengünstigen Kulturangeboten.

Und siehe da! Ich konnte mein Glück kaum fassen. Es gibt in Berlin nicht nur zahlreiche preiswerte Angebote, sondern vor allen Dingen auch kostenlose! Von Musik, Literaturvorlesungen und Museen bis hin zu Stadtführungen ist alles dabei, was das Herz begehrt. Bei der großen Auswahl findet sicherlich jeder genau das Richtige für sich.

Über die Grenzen hinweg

Loftikantinnen Jasmin und Kristin
Kristin und Jasmin (v.r.) auf der Suche nach kostenlosen Kulturangeboten

Und das Beste an den kostenlosen Angeboten ist: Sie sind nicht geografisch begrenzt! Auch in anderen Groß- und Kleinstädten wie beispielsweise Hamburg, München oder Bielefeld lassen sich viele solcher Unternehmungen finden. Die kulturelle Vielfalt scheint keine Grenzen zu kennen. Um dabei den Überblick zu behalten, habe ich für dich eine kleine Auswahl an ortsübergreifenden Veranstaltungen getroffen. Diese stillen nicht nur deine Unternehmungslust, sondern schonen vor allen Dingen dein Portemonnaie.

Literatur

An vielerlei Orten in Deutschland können Literaturveranstaltungen kostenfrei wahrgenommen werden. Ob an faszinierenden Örtlichkeiten wie einer Villa, in einem Bus oder in einer großen Bibliothek – beinahe überall wird das Lesen zum Erlebnis. Hier kannst du Lesungen besuchen, Bücher ausgetauschen und an Diskussionen teilnehmen. Nutze deine Chance, dich unter Bücherliebhaber zu mischen und in neue Welten einzutauchen.

Museen

Museumsbesuche werden zum Großteil deutschlandweit gratis angeboten. Die historischen Museen in Berlin und Hamburg gewähren zum Beispiel grundsätzlich freien Eintritt, Köln und München haben dagegen bestimmte eintrittsfreie Tage oder Kostenvergünstigungen für Einwohner. Je nach Interessenslage und Wohnort ist für dich sicher was dabei. Du musst dich dafür nur schlau machen, was in deiner Umgebung gerade los ist.

Stadtführungen

Oranienstraße in Berlin
Street-Art in der Berliner Oranienstraße

Für Touristen sind Stadtführungen ein Muss auf ihrer To-do-Liste. Aber auch als Ortsansässiger ist es spannend, die eigene Stadt einmal mit anderen Augen zu erleben. Wer abseits der klassischen Touristenpfade entlang wandern möchte, hat zum Beispiel in Berlin die Chance dazu: Die Alternative Berlin Tour bringt dich zum Herzen Berlins und zeigt dir die Alternative Szene von Street-Art bis Reggae. In Hamburg kannst du dich dagegen auf die Spuren der Beatles begeben oder in München die geschichtlichen Kulturpfade entdecken. Weitere deutschlandweite gratis Stadtführungen findest du hier.

Musik und Tanzkurse

Du hast vor, dein Tanzbein zu schwingen und willst das auch noch gekonnt über die Bühne bringen? Kein Problem! In vielen Städten werden kostenfreie Tanzkurse angeboten, bei denen du erst einige Tanzschritte lernst und im nächsten Schritt dein Können beim gemeinsamen Tanzen unter Beweis stellen kannst.

Wenn du dagegen klassische Musik liebst, sind die deutschlandweiten Lunchkonzerte verschiedener Philharmonien sicher etwas für dich. Oder du besuchst eines der zahlreichen gratis Open-Air Konzerte und Festivals und gibst dich der Musik hin.

Wie Musik in meinen Ohren ist die Vielfalt und Auswahl an kostenlosen Kulturangeboten. Ich bin mir sicher, dass man aufgrund des schmalen Geldbeutels kein Kulturbanause sein muss. Also auf, auf! Geh raus und erleb was!

Deine Kristin