DE EN

Studieren in Madrid

Leben und lernen in Spaniens Hauptstadt

Sarah Grewing 31.05.2017
Spanien – das Land ausgiebiger Siestas und Fiestas, beeindruckender historischer Stätten und Bauten, atemberaubender Natur und zahlreicher Köstlichkeiten ist der Deutschen liebstes Reiseziel. Und oft auch erste Wahl für ein Semester oder gar ganzes Studium im Ausland. Viele Studenten zieht es dafür in die Hauptstadt Madrid. Wir verraten dir, wie es sich in der Metropole lebt, lernt und arbeitet.
#StudierenIn Madrid
Das musst du für ein Studium in Spaniens Hauptstadt wissen

Im Zuge der Bologna Reform wurde auch in Spanien das Bachelor- und Mastersystem eingeführt. Auch zuvor gab es in Spanien Lang- und Kurzzeitstudiengänge, weshalb die Umstellung hier verhältnismäßig einfach war. Du kannst also sowohl den Bachelor als auch den Master in Spanien absolvieren oder ein Auslandssemester einlegen und dir die Kurse für dein Studium anrechnen lassen.

Hochschulen und Universitäten in Madrid

In Madrid befinden sich sechs öffentliche Universitäten (Universidad Complutense, Universidad Autónoma, Universidad Carlos III, Universidad Politécnica, Universidad Rey Juan Carlos, Universidad Comillas), die spanische Fernuniversität, Universidad a Distancia de Madrid (UDIMA), und verschiedene andere private Hochschulen und Akademien. Das Spektrum der möglichen Studiengänge ist entsprechend groß.

Die Universidad Complutense Madrid (UCM) ist die größte spanische Präsenz-Uni und eine der größten in Europa. Die Universität befindet sich auf zwei Hochschulgeländen, der Ciudad Universitaria im Stadtteil Moncloa und dem Campus in Somosaguas. An der 1499 (!) gegründeten Universität waren im Studienjahr 2013/2014 über 83.000 Studenten eingeschrieben. Derzeit gibt es über 70 offizielle Studiengänge im natur-, sozial-, geistes-, sprachwissenschaftlichen sowie medizinischen Bereich.

careerloft-Mitglied Jasmin auf der Puerta del Sol
careerloft-Mitglied Jasmin auf der Puerta del Sol, einem der bekanntesten und meistbesuchten Plätze Madrids

Die 1968 gegründete Universidad Autónoma befindet sich auf dem Campus de Cantoblanco 15 Kilometer nördlich der Innenstadt. Im Studienjahr 2007/2008 waren 33.219 Studenten eingeschrieben. Studenten können hier zwischen den Fachrichtungen Geistes,- und Politikwissenschaften, Jura, BWL, Philosophie, Psychologie und Medizin wählen.

Die Universidad Carlos III de Madrid (UC3M) wurde 1989 gegründet und hat in den Vorstädten von Madrid Getafe, Leganés und Colmenarejo jeweils einen Campus. Die circa 13.000 eingeschriebenen Studenten studieren an der Fakultät für Sozialwissenschaften und Recht (Getafe, Colmenarejo), Humanistik, Dokumentation und Kommunikation (Getafe) und der Technischen Hochschule in Leganés.

Die 1971 gegründete Universidad Politécnica de Madrid hat Fakultäten über ganz Madrid verteilt: im Universitätsviertel Ciudad Universitaria, in Boadilla del Monte (nordwestlich von Madrid), Vallecas (im Süden) und im Zentrum Madrids. Studenten können unter anderem zwischen Architektur, Informatik, Telekommunikation, Bergbau und Landwirtschaft wählen.

Die jüngste Uni Madrids, die Universidad Rey Juan Carlos, wurde 1996 gegründet. Studenten können hier zwischen 24 verschiedenen Fachrichtungen unter anderem in den Bereichen Rechts- und Sozialwissenschaften oder Technologie wählen. Die vier Fakultäten befinden sich in Alcorcón, Fuenlabrada, Móstoles und Vicálvaro im Süden von Madrid.

Studiengebühren

In Spanien sind die Studiengebühren oft nicht pauschal festgelegt, sondern variieren je nach Studienfach und Kurswahl. Zudem macht es einen Unterschied, ob man ein Bachelor- oder Master-Studium absolviert. Insgesamt sind die Studiengebühren in Spanien höher als in Deutschland: Bei öffentlichen Universitäten muss mit 500 bis 900 Euro pro Jahr gerechnet werden, private Hochschulen veranschlagen sogar um die 6.000 Euro pro Jahr.

Natürlich gibt es auch in Spanien Möglichkeiten, von den Studiengebühren befreit zu werden, jedoch ist ein solcher Erlass gerade für internationale Studenten eher unwahrscheinlich – einen Versuch solltest du dennoch wagen. Wenn du dein Studium lediglich für ein oder zwei Semester nach Spanien beziehungsweise Madrid verlegen möchtest, lohnt sich ein Blick auf Austauschprogramme wie ERASMUS. Sie ermöglichen Studenten, keine Studiengebühren an die spanische Universität zu zahlen. Man zahlt dann weiterhin die deutschen Gebühren und bleibt auch an der Universität in Deutschland eingeschrieben.

Wohnen in Madrid

careerloft-Mitglied Jasmin über ihr Studium in Madrid

Name: Jasmin Kramer

Studienort, Uni, Fach: Madrid, Universidad Carlos III de Madrid, Fach: Comunicación Audiovisual

Wieso hast du dich für Madrid entschieden? Da ich privat schon viel dort war und ich dort auch Freunde und Familie habe, fiel meine Wahl natürlich auf Madrid. Ich wusste, wie viele tolle Dinge man in dieser Stadt erleben kann und deswegen war es schon immer mein Traum, mal dort zu leben und zu studieren.

Wo treffen wir dich an, wenn du nicht in der Uni bist? Auf den Ruderbooten im Retiro, beim Shoppen auf der Gran Vía, im Kino in Callao, beim Tapas essen in El Tigre oder beim Feiern im Kapital! Arriba ;)

Welchen Hotspot würdest du uns zeigen? Die Rooftop-Bar beim Círculo de Bellas Artes! Dort kann man tollen spanischen Vino trinken und die Stadt von oben leuchten sehen. Ab und zu finden dort exklusive Live-Konzerte unterschiedlichster Musikrichtungen statt. Absolut empfehlenswert!

Wo gehst du am liebsten essen oder Kaffee trinken? Am liebsten essen gehe ich in typisch madrilenischen Bars oder Restaurants. In diesen Lokalen gibt’s nämlich super leckeres spanisches Essen für um die 10 Euro (Vorspeise, Hauptgericht & Dessert)! Meine heiße Schoki (Kaffee habe ich nicht so gern ;)) trink ich am liebsten in der Chocolatería San Ginés – mit echten spanischen Churros!

Wie bewertest du eure Mensa? Unsere Mensa war super. Es gab dort Frühstück, Snacks sowie ein reichhaltiges Mittagessen. Alles natürlich typisch español. ;) Und die Preise waren genau wie die Restaurants, Bars usw. in Madrid absolut Studenten-tauglich.

Was ist deine Lieblingskneipe/dein Lieblingsclub? Eigentlich kann man in jedem Club und in jeder Kneipe Madrids viel Spaß haben. Mein Lieblingsclub zum Feiern war das Teatro Kapital: Auf jeder der sieben Etagen läuft eine andere Musikrichtung und die stylische Dachterasse lädt für Pausen zwischendurch ein.

Eine cooler Insider-Tipp für Tapas ist die Kneipe El Tigre (C/Infantas 30). Dort bezahlst du für dein Getränk und bekommst 1 bis 2 Teller mit Tapas – mmhhh. Wer Lust auf leckere Cupcakes und Kuchen hat, sollte mal im Celioso vorbeschauen – glutenfrei und echt lecker!

Wo sollte ein Student in Madrid wohnen? Ein Student in Madrid sollte mitten im Geschehen wohnen. Am besten also in folgenden Regionen: Centro, Malasaña, La Latina, Retiro.

Wie und wo wohnst du? Ich habe in einer spanischen WG gewohnt. Mein Mitbewohner und meine Mitbewohnerin waren etwas älter als ich und arbeiteten beide in der Gastronomie. Unsere Rottweiler-Hundedame Tay hat uns immer auf Trab gehalten. Die ein oder andere Party hat bei uns schon stattgefunden. Meistens haben die 30 bis 40 Erasmus Studenten aber nicht in unsere kleine Madrider Wohnung gepasst …

Welche Nebenjobmöglichkeiten bietet Madrid? Nebenjobs gibt es in einer Stadt wie Madrid natürlich sehr viele. Die wohl bekanntesten sind die der Promoter für die großen Clubs der Stadt oder die Disco-Pubs. In der Gastronomie werden auch immer Studis gesucht, die mehr als nur Spanisch sprechen. So können sie nämlich auch das ausländische Klientel bedienen.

Was zeichnet die Einwohner von Madrid aus? Madrileños sind einfach großartig. Sie sind offen, herzlich und absolut gastfreundlich: Sie genießen das Leben!

Welche Erfahrung aus deinem Studentenleben in Madrid wirst du nie vergessen? Ich werde nie vergessen, wie ich mich mit einer kleinen Notlüge an der meterlangen Schlange vor dem Teatro Kapital vorbei drängeln konnte und der Türsteher uns vorgelassen hat. Außerdem werde ich die lieben Taxifahrer nicht vergessen, die gewartet haben, bis ich zur Tür rein bin. Toll waren die unzähligen Erasmus-Partys, auf denen ich Leute aus aller Welt treffen konnte! Das Durchfeiern bis zum Morgengrauen, Tapas und Sangría mit den Freunden, im Retiro chillen … ♥

Beschreibe deine Uni-Stadt in drei Worten: Das ist einfach: Natürlich Tapas, Siesta und Fiesta! ;)

Wieso würdest das Studentenleben in Madrid empfehlen? Mit Madrid bekommst du eine aufregende Metropole, die viel zu bieten hat: Neben tollen Sehenswürdigkeiten und Parks, die über die ganze Stadt verteilt sind, gibt es immer Events (Tanzen, Konzerte, Festivals, Pup Crawls). Kulinarisch bietet die Hauptstadt Spaniens alles, was das Herz begehrt – einheimische Kneipen bieten Tapas sogar kostenlos zu den Getränken an. Wenn du Menschen aus der ganzen Welt kennenlernen und echtes Spanien erleben willst, dann solltest du dir Madrid als Erasmus-Stadt auf keinen Fall entgehen lassen! Olé! ♥

Mit rund 3,2 Millionen Einwohnern ist Madrid die größte Stadt Spaniens und Südeuropas – der Wohnungsmarkt ist entsprechend knapp und teuer. Daher ist es sinnvoll, sich frühzeitig nach einer geeigneten Bleibe zu erkundigen. Bei der Suche nach einem erschwinglichen WG-Zimmer in Madrid helfen Internetseiten wie www.idealista.com, wg-gesucht.de oder www.pisocompartido.es.

In einigen Erfahrungsberichten von Studenten heißt es auch, dass es sich lohnen kann, zu Anfang in einem Hostel unterzukommen und vor Ort nach einer Wohnung zu suchen. careerloft-Mitglied Jasmin (s. Fragebogen) empfiehlt die Stadtteile Centro, Malasaña, La Latina und Retiro.

Den passenden Nebenjob finden

Um das Taschengeld oder BAföG aufzubessern, bietet die Großstadt natürlich die typischen Studentenjobs in Bars, Cafés und an den Universitäten. Viele Studenten arbeiten als Promoter für die großen Clubs der Stadt oder die Disco-Pubs. Da beliebtes Reiseziel von Touristen aus aller Welt, ist in Madrid Mehrsprachigkeit gerade in der Gastronomie sehr gefragt.

Party, Freizeit und Sehenswürdigkeiten

Seien wir ehrlich: Wen es fürs Studium nach Madrid zieht, der möchte nicht nur studieren, sondern vor allem die angenehmen Vorzüge der spanischen Metropole genießen. Ob angesagte Bar oder Kunst und Kultur – Madrid hat für jeden Geschmack etwas zu bieten. Apropos Geschmack: Von der spanischen Küche schwärmt jeder, der einmal die leckeren landestypischen Gerichte probiert hat. Von würziger Paella bis zu vielseitigen Tapas – in den madrilenischen Restaurants wirst du dich sicher kaum zwischen den vielen Spezialitäten entscheiden können. Fast jedes Restaurant bietet zudem ein günstiges Mittagsmenü, ein Menu del día, an, das den Geldbeutel schont.

Den Verdauungskaffee und eventuell ein kleines Dessert erhältst du anschließend in einem der vielen Cafés von Madrid – Kaffee trinkt man in Spanien zu jeder Tageszeit. Um die vielen Kalorien musst du dir keine Sorgen machen, denn die wirst du beim Tanzen wieder los: Verrückter als in New York soll es in Madrid zugehen, so lassen viele Erfahrungsberichte erahnen. Klar wird in diesen auch, dass das madrilenische Nachtleben nicht schwierig zu finden ist. Vielmehr kommt es darauf an, welcher Art von Leuten man in welcher Art von Kneipe begegnen will. Denn die einzelnen Ausgeh-Locations sind meist nur wenige Straßen voneinander entfernt, unterscheiden sich aber bisweilen stark in ihrem Ambiente. Hier lohnt sich ein Blick auf die üblichen Vergleichsportale, zum Beispiel TripAdvisor, um das passende für dich zu finden.

Dass Kunst und Kultur in Madrid allgegenwärtig sind, muss eigentlich nicht erwähnt werden. So viele historische Straßen, etwa die Calle de Alcalá, Gebäude, wie das Palacio Real, und Plätze, wie der Plaza Mayor, erzählen die Geschichte der Stadt, dass man diese einfach selbst erkunden und erleben muss. Und zahlreiche Museen zeigen die Werke der bedeutendsten Künstler. Am Paseo del Prado befinden sich im sogenannten Museumsdreieck gleich drei der wichtigsten Museen der Welt: Museo del Prado, Museo Nacional Centro de Arte Reina Sofia und Museo de Arte Thyssen-Bornemisza.

Falls es dich noch in diesem Sommer für Studium oder Urlaub nach Madrid zieht: Madrid wird 2017 zur internationalen Hauptstadt der Diversität und veranstaltet in diesem Rahmen das World Pride Madrid 2017 vom 23. Juni bis 2. Juli, ein großes internationales Fest, das sich vom Stadtteil Chueca über die Hauptstraßen Madrids erstreckt.

Zusätzliche Insider- und Geheimtipps findest du in Jasmins Fragebogen.

Du möchtest für dein Studium vorerst nicht ins Ausland? Dann legt dir careerloft-Mitglied Janin ihre Uni-Stadt Köln ans Herz:

Du möchtest alle Vorteile von careerloft nutzen? Dann werde careerloft-Stipendiat! Dein Mentor, attraktive Förderleistungen und spannende Events warten auf dich!