DE EN

Studieren in Hamburg

Deutschlands „Tor zur Welt“

Christian Stöckl 29.09.2017
Als eines der norddeutschen Bundesländer grenzt der Stadtstaat Hamburg im Norden an Schleswig-Holstein und im Süden an Niedersachsen. Der Hamburger Hafen ist als „Tor zur Welt“ zwar bis zum Meer hin offen (Tidehafen), doch liegt Hamburg noch 110 Kilometer von der Nordsee entfernt. Genauer gesagt befindet sich Hamburg in der norddeutschen Tiefebene, an der Einmündung der Alster und Bille in die Elbe. Mit aktuell cirka 1,86 Millionen Einwohnern ist Hamburg nach Berlin die zweitgrößte Stadt Deutschlands und die achtgrößte in der Europäischen Union. Hamburg selbst gliedert sich in sieben Bezirke und 104 Stadtteile. Mit einer Fläche von 755,3 km² ist Hamburg das zweitkleinste deutsche Bundesland.
#StudierenIn Hamburg
#StudierenIn Hamburg: Was hat die Hansestadt Hamburg zu bieten? © Getty Images: Mazen Rizk / EyeEm

Der Hamburger Hafen zählt zu den größten Häfen Europas und liegt auf Platz 17 in der Liste der größten Containerhäfen weltweit. Durch den Hafen und den internationalen Flughafen ist Hamburg als Verkehrsknotenpunkt einer der bedeutendsten Logistikstandorte in Europa. Auch hat Hamburg wirtschaftlich und wissenschaftlich vor allem im Bereich der Luft- und Raumfahrttechnik, der Biowissenschaften und der Informationstechnik, für die Konsumgüterbranche sowie für die Medienlandschaft und die Kultur- und Kreativwirtschaft eine bedeutende Stellung. Ebenfalls ist Hamburg seit 1996 der Sitz des internationalen Seegerichtshofs.

Hochschulen in Hamburg

In Hamburg gibt es 19 staatlich anerkannte Hochschulen. Unter diesen befinden sich vier Universitäten (Universität Hamburg, Technische Universität Hamburg-Harburg, Helmut-Schmidt-Universität - Universität der Bundeswehr Hamburg und die HafenCity Universität Hamburg - Universität für Baukunst und Metropolenentwicklung), zwei Kunsthochschulen (Hochschule für bildende Künste und Hochschule für Musik und Theater Hamburg) und drei staatliche Hochschulen (Hochschule für Angewandte Wissenschaften Hamburg, Norddeutsche Akademie für Finanzen und Steuerrecht und die Akademie der Polizei Hamburg). Größte Einrichtung ist die Universität Hamburg einschließlich des Universitätsklinikums Hamburg-Eppendorf (UKE). Bekannte Einrichtungen sind auch die private Hochschule MSH Medical School Hamburg und die Evangelische Hochschule Hamburg, welche die einzige Hochschule unter kirchlicher Trägerschaft ist.

Insgesamt werden in Hamburg mehr als 300 verschiedene Studiengänge angeboten, viele auch mit internationaler Ausrichtung. Unter den etwa 75.000 Studenten in der Hansestadt finden sich auch deshalb rund 9.000 internationale Studenten.

Die Universität Hamburg ist mit aktuell knapp 42.000 Studierenden (Stand Wintersemester 2016/17) die größte Universität in der Hansestadt und gleichzeitig auch die größte Forschungs- und Ausbildungseinrichtung in Norddeutschland sowie die fünftgrößte Universität in Deutschland. Der Hauptsitz der Universität befindet sich seit der Gründung 1919 im Stadtteil Rotherbaum. In acht Fakultäten bietet sie 150 Studiengänge an. In vielen internationalen Rankings wird die Universität Hamburg unter den führenden 200 Universitäten weltweit gelistet. Im Webometrics Ranking of World Universities 2017 liegt Hamburg sogar auf Platz 5.

Lage der Uni

Die Gebäude der Uni Hamburg sind über das gesamte Stadtgebiet verstreut. Das Hauptgebäude mit den schönen Flügelbauten befindet sich am Bahnhof Dammtor in direkter Nähe des Hauptcampus (Von-Melle-Park), der Staats- und Universitätsbibliothek Hamburg Carl von Ossietzky sowie dem Audimax (mit 1674 Plätzen der größte Hörsaal der Uni). Auffällig ist auch der nahe gelegene 14-stöckige „Philosophenturm“, in dem alle Sprachwissenschaftler und Historiker zu Hause sind. Viele der Gebäude sind noch aus den 70er Jahren, doch es tut sich was. Erst vor kurzem wurde das Audimax renoviert und erstrahlt im neuen Glanz. Der Hauptcampus ist im Herzen der Stadt gelegen: Innenstadt und Außenalster sind fußläufig oder auch bequem per Bus zu erreichen.

Mensa

Mittags werden die Studierenden ebenfalls gut versorgt. Die 13 Mensen wurden schon mehrmals durch das Deutsche Institut für Gemeinschaftsverpflegung ausgezeichnet. Gründe dafür sind die enorme Vielfalt des Speiseplanes und eine Ausrichtung auf das gesundheitliche Wohlbefinden der Gäste, zum Beispiel durch ein strenges Hygienekonzept.

Hochschulsport

Mit FitnessCard, SportsCard und SchwimmCard gibt es auch ein umfangreiches Sportangebot über den Hochschulsport der Uni Hamburg. Die Auswahl ist immens: 50 verschiedene Sportarten werden in über 250 Kursen angeboten. Zusätzlich gibt es Spezialkurse für die Sportarten Segeln, Rudern, Reiten, Kanu, Klettern, Golfen, Schwimmen und Tauchen. Mit Kanu- und Drachenboot ist sogar ein Sightseeing in Hamburg möglich.

Studenteninitiativen

Wer sich anderweitig aktiv beteiligen möchte, kann sich bei einer der zahlreichen Studenteninitiativen engagieren. An der Universität gibt es Gruppen aller Art, etwa politische, religiöse sowie sonstige Interessengruppen. Auch der AStA, das Studierendenparlament und die Fachschaften freuen sich immer über neue Mitglieder. Hier findest du eine Liste aller Gruppen.

Service-Angebote für Studenten

Darüber hinaus gibt es viele weitere Service-Einrichtungen und Angebote für Studenten: Ein von Studenten betriebenes Infocafé, einen Recycling-Shop, Obst und Gemüse in Bio-Qualität zu Studentenpreisen sowie eine Willkommenswoche für ausländische Studenten. Zudem gibt es neben der Staats- und Universitätsbibliothek noch 65 weitere Bibliotheken an den Fachbereichen und weiteren Einrichtungen. Ein tolles Angebot ist auch das Career Center, welches mittels Beratung und Coaching Studenten und Absolventen auf ihrem Weg in den Beruf unterstützt.

Student Niklas am Elbstrand
Student Niklas an einem seiner Lieblingsorte, dem Elbstrand

Niklas über seine Uni-Stadt Hamburg

Name: Niklas Hollstegge

Studienort, Uni, Fach: Hamburg, TU Hamburg-Harburg, Mechatronics (M.Sc.)

Wieso hast du dich für Hamburg entschieden? Ich absolviere ein duales Studium bei der Firma STILL, dementsprechend war das Unternehmen der ausschlaggebende Grund für meinen Umzug von Münster nach Hamburg.

Wo treffen wir dich an, wenn du nicht in der Uni bist? Mal abgesehen von der Arbeit und meinem Zuhause: Beim Fußballtraining, am Wochenende in der Schanze und bei gutem Wetter im Stadtpark.  

Welchen Hotspot würdest du uns zeigen?
Ich würde euch auf einen Kaffee am Elbstrand einladen. Wie kommen wir dorthin? Natürlich mit einem der unzähligen Stadträder, die man sich in der gesamten Stadt (30 Minuten pro Fahrt sogar kostenlos) ausleihen kann. Ob zu entlegenen Orten, nachts wenn kein Bus mehr fährt oder bei gutem Wetter, die Räder sind ein MUSS.

Wo gehst du am liebsten essen oder Kaffee trinken? Letzteres habe ich ja soeben beantwortet ;-) Die Lange Reihe bietet viele Restaurants, das beste Essen zu Studentenpreisen gibt es bei Frau Möller. Auch ein Burger bei Jim Block oder Fischbrötchen an der großen Elbstraße muss mal drin sein.

Wie bewertest du eure Mensa? Gute Suppen, immer fünf verschiedene Gerichte! Wer jedoch satt werden will, nimmt sich besser gleich zwei Teller mit. An der TU außerdem viel zu überfüllt.

Was ist deine Lieblingskneipe/dein Lieblingsclub? Das Goldfischglas in der Schanze.

Wie und wo wohnst du? Ich lebe mit einem guten Kumpel in einer 3-Zimmer-Wohnung in Barmbek Süd, kleiner Balkon, ein paar Meter von der Ubahn, um spontan zu jeder Zeit wegfahren zu können. Etwas wie Garten oder viel Natur UND gute Anbindung findet man eher selten.

Welche Nebenjobmöglichkeiten bietet Hamburg? Besonders meine Uni bietet unzählbar viele Nebenjobmöglichkeiten, die meist völlig ausreichend bezahlt sind. Ich selbst habe als Tutor und Mathe-Korrektor gearbeitet.

Was zeichnet die Einwohner von Hamburg aus? Hamburg hat unheimlich viele verschiedene Leute. Die Stadt hat deutschlandweit die meisten Millionäre, die bekannte linke Szene, Menschen aus allen Kulturen und Persönlichkeiten. Als Zuzügler muss ich dennoch sagen – die Hamburger i.A. genießen ihre Anonymität, ein Gespräch in der U-Bahn kommt nicht oft zu Stande. Freunde lernt man über Freunde kennen, am Anfang also ranhalten! Sportverein, Arbeitskollegen, Kommilitonen und ein gesundes Maß an Selbstbewusstsein in der Bar helfen hier besonders.

Welche Erfahrung aus deinem Studentenleben in Hamburg wirst du nie vergessen? Natürlich sind die ersten Tage immer die aufregendsten. Als ich im Sommer das erste Mal die Stadtparkwiese betrat, grillten und sonnten sich Menschen soweit man nur gucken kann. Unzählige hatten Fussball- und Volleyballfelder aufgebaut, einige spielten Frisbee, andere badeten im See. Ein faszinierender Anblick.

Beschreibe deine Uni-Stadt in drei Worten: Grün, Entertainment und schlechtes Wetter

Wieso würdest du das Studentenleben in Hamburg empfehlen? In Hamburg gibt es immer was zu tun. Die App „Heute in Hamburg“ gibt dir ein paar Vorschläge. Pub-Quiz, Poetry-Slams, Konzerte, Straßenfeste, Radtouren durch den Hafen, Joggen an der Alster, überall ist was los und überall finden sich junge Leute. Im Sommer auf jeden Fall an der Critical Mass teilnehmen. Wer übrigens wie ich Wassersportler ist, hat keinen weiten Weg zur Nord- und Ostsee. Was ich nicht empfehlen kann sind HSV-Spiele.

Wohnen und Arbeiten in Hamburg

Wie in vielen Unistädten gilt: freier Wohnraum ist knapp. Wer Glück hat und einen Platz im Studentenwohnheim ergattert, kann je nach Komfort ab 210 Euro pro Monat in einem möblierten Zimmer wohnen. Gute Wohnmöglichkeiten gibt es ansonsten nördlich der Elbe. Beliebt, aber etwas teurer, sind das Schanzenviertel und der Stadtteil Eimsbüttel. Ein bisschen günstiger und gut gelegen ist der Stadtteil Barmbek. Dort wohnen ebenfalls viele Studenten.

Wer sein Taschengeld etwas aufbessern will, findet an den schwarzen Brettern der Uni im „Philosophenturm“ und im WiWi-Bunker eine Menge Jobangebote. Beim Stellenwerk Hamburg gibt es ebenfalls viele Job-Inserate für Studenten, ob VIP Shuttle Service oder Evakuierungstests bei Airbus.

Freizeit in Hamburg

Der Hauptgrund, warum junge Menschen in Hamburg studieren wollen, ist aber oft nicht die gute Universität mit den vielen Angeboten, sondern die Lebensqualität im hohen Norden und in der Stadt an sich. Der Hafen, St. Pauli mit der Ausgehmeile Reeperbahn, der Michel, der Elbstrand und die Alster, um nur einige der interessanten Ecken Hamburgs zu nennen. Und Hamburg bietet noch viel mehr.

Freizeitmöglichkeiten am Campus

In Hamburg gibt es zum Beispiel so viele Brücken, Grünflächen, Türme und Kanäle wie in keiner anderen deutschen Stadt. Auch am begrünten Campus bieten sich viele Freizeitmöglichkeiten für Studenten. Die „PI-Alster“ (ein Teich vor dem pädagogischen Institut) lädt bei warmen Temperaturen zum Sonnenbaden ein. Schwimmen sollten im Teich aber nur Enten. Vor allem bei ungemütlichem Wetter bietet sich jeden Donnerstag das Uni-Kino mit mehr oder weniger aktuellen Kinofilmen im Audimax an. Wer daran keinen Gefallen findet, kann sich mit Freunden in zahlreichen Cafés und Kneipen, die sich rund um den Campus befinden, treffen. Auch lohnt sich ein kleiner Spaziergang zum Botanischen Garten „Planten un Blomen“ gleich hinter dem Dammtorbahnhof.

Nachtleben

Im Semesterbeitrag ist ein Ticket für Bus und Bahn, welches für ganz Hamburg gilt, inbegriffen. So kann jederzeit ohne Probleme das gesamte Stadtgebiet erkundet werden. In einer Großstadt wie Hamburg gibt es natürlich auch ein riesiges Angebot für abendliche Aktivitäten. Neben den klassischen Studentenkneipen an der Uni und in Altona gibt es etliche Cocktailbars wie das „ciu“ an der Alster oder die „Tower Bar“ bei der Reeperbahn. Die Reeperbahn ist weltweit bekannt, eine Topadresse für das abendliche Vergnügen zu sein. Hier gibt es Bars, Discotheken, gemütliche Eckkneipen und Clubs für jeden Geschmack. Unter Studenten ist auch das Schanzenviertel mit vielen einladenden Kneipen und Restaurants sehr beliebt. Hier hält sich auch Student Niklas gerne auf, wie ihr in unserem persönlichen Fragebogen erfahrt.

Sommeraktivitäten

Niklas ist im Sommer auch gerne am ein Kilometer langen Elbstrand oder im Stadtpark. Viele junge Leute treffen sich hier zum Grillen oder Sonnen. Die am Strand gelegene Bar „Strandperle“ ist ebenfalls ein sehr beliebter Treffpunkt. Auch das „Landhaus Walter“ im Stadtpark ist sehr beliebt und vermittelt Biergartenatmosphäre bei Bier und Brezeln mit Selbstbedienung. Wer es gerne lauter mag, hat dreimal im Jahr die Gelegenheit, auf das größte Volksfest des Nordens, den „Dom“ auf dem Heiligengeistfeld in St. Pauli, zu gehen. Weitere bekannte Feste sind der Hafengeburtstag im Mai und das Alstervergnügen in der Sommerzeit.

Kulturelles Angebot

Auch kulturell hat Hamburg einiges zu bieten. Schön gelegen ist die vor kurzem eröffnete Elbphilharmonie mitten am Hafen. Eine der berühmtesten deutschsprachigen Bühnen ist das Deutsche Schauspielhaus, welches sich in der Nähe des Hauptbahnhofs befindet. Auf der Reeperbahn befinden sich zudem noch das bekannte St.-Pauli-Theater und das Theater Schmidt's Tivoli. Und auch die Hamburgische Staatsoper und das edle Literaturhaus lohnen sich für einen Besuch. Ebenfalls ist Hamburg berühmt für seine tollen Musicals. Das Musical „König der Löwen“, welches im Stage-Theater auf der Elbinsel Steinwerder stattfindet, wurde schon über 5.000 Mal aufgeführt. Weitere Insider- und Geheimtipps findest du in Niklas Fragebogen.

Du möchtest alle Vorteile von careerloft nutzen? Dann werde careerloft-Stipendiat! Dein Mentor, attraktive Förderleistungen und spannende Events warten auf dich!