DE EN

Selbstmanagement für Berufseinsteiger: 6 Dinge, von denen du dich jetzt unbedingt befreien solltest!

Melanie Pölking 08.01.2015
Das neue Jahr hat gerade begonnen. Eine einmalige Gelegenheit für mehr Klarheit und dafür, beruflich in Schwung zu kommen. Was wünscht du dir für deinen Jobeinstieg? Und wovon kannst du dich getrost verabschieden? 

Dein Arbeitsplatz, ein Spiegel der Seele – und deines Selbstmanagements

Ordnung im Alltag: Schreibtisch-Chaos beseitigen
Höchste Zeit, Ordnung in deinen Alltag zu bringen

1. Die Papierstapel auf deinem Schreibtisch haben die Ein-Meter-Marke längst geknackt? Alte Zeitungen und vergilbte Magazine liegen jungfräulich in einer Schublade? Und in deiner Kaffeetasse ist offensichtlich neues Leben entstanden? Dann wird es Zeit für eine Entrümpelung der größeren Art! Sortiere alle Unterlagen nach folgendem Prinzip: Wegschmeißen, Wichtig, Sofort Erledigen. Goldene Regel: Kreiere keine Zwischenhäufchen. Und: Fass jedes Papier nur einmal an!

Sinnvoll Sortieren

2. Lös die Stapel auf: Alte Mappen mit Eselsohren gehören ab jetzt der Vergangenheit an. Leg dir besser eine Hängeregistratur zu. Dahinein sortierst du deine Unterlagen, und zwar nach Arbeitsgebieten. Neu anfallende Aufgaben können so schnell zugeordnet und untergebracht werden. Wichtige Dinge kommen in die Ordner nach vorne und können so zeitnah abgearbeitet werden. Überprüfe den Inhalt Deiner Registratur in regelmäßigen Abständen. Was erledigt ist kommt entweder in einen Ordner oder gleich in die Ablage P. Auch das gehört zum Selbstmanagement.

Ein Blick zurück – miste aus

3. Jetzt ist neuer Raum an deinem Arbeitsplatz entstanden. Zeit, in dich zu gehen und dich auch innerlich (neu) zu sortieren. Was war 2014? Was davon hat ausgedient? Werfe alte, nicht tragfähige Ideen über Bord. Das x-te Praktikum, das dir wahrscheinlich nicht mehr viel bringt? Ein vermeintlich interessanter Nebenjob, der dich nur deiner freien Zeit beraubt und dich von Wichtigerem abhält? Cancle derartige Aktivitäten und setze deine Energie für vielversprechende Dinge ein! Selbstmanagement heißt auch, grunglegende Prioritäten zu setzen.

Schluss mit Wischi-Waschi

4. Lös dich von vagen Aussagen und unklaren Wünschen! Lege stattdessen konkrete Ziele für 2015 fest. Formuliere unbedingt auch Zwischenziele! Sie dienen dir als kurzfristige Meilensteine auf deinem Weg. So wirst du schon in naher Zukunft kleine Erfolgserlebnisse verzeichnen können. Schaffe dir deine persönliche Perspektive und sei mutig dabei! Je klarer du deine Ziele formulierst, desto einfacher wird es für dich, entsprechende Maßnahmen zu ergreifen. 

Stolpersteine aus dem Weg räumen

5. Wolltest du schon die ganze Zeit diese Initiativ-Bewerbung verschicken, hast aber deinen Lebenslauf einfach nicht auf Vordermann gebracht? Dann fang jetzt gleich damit an! Die Suche nach Job-Angeboten ist nicht besonders vielversprechend gelaufen, weil du irgendwann die Hoffnung aufgegeben hast und das Suchen nervtötend fandst? Lass dir ab jetzt alle neuen Jobangebote mit einer automatischen Suchanfrage per E-Mail zuschicken! Verabschiede dich von allen Verhaltensweisen, die dir nur Ärger und Frust gebracht haben.

Entlarve tief sitzende Blockaden

6. Mach Schluss mit Vorurteilen und Halbwahrheiten! Manchmal liegen die schlimmsten Fallen tief im Verborgenen: „Wenn ich bei diesem Unternehmen anfange, verdiene ich nicht genug.“ „Eine Bewerbung bei dieser Firma hat sowieso keinen Sinn. Da wollen doch alle hin.“ „Karriere machen ist nichts für mich. Da muss ich mein ganzes Privatleben opfern.“ Entlarve derartige Denkblockaden und mach dich frei davon! So stehen dir viele neue Möglichkeiten offen!