DE EN

Lückenloser Lebenslauf – so gehst du geschickt mit Karrierepausen um

Janin Istenits 14.09.2016
Gibt es in deinem Lebenslauf Lücken, die du nicht mit einem Auslandsaufenthalt, einer Ausbildung oder einem Praktikum gefüllt hast? Das stellt an sich überhaupt kein Problem dar – wenn du weißt, wie du diese Lücken im Lebenslauf darstellst und beim Bewerbungsgespräch erklärst. Wir haben uns näher mit dem Thema beschäftigt und geben dir wertvolle Tipps, wie du im Vorstellungsgespräch mit pointierten Antworten zu den Lücken im Lebenslauf sogar punkten kannst.
#RichtigBewerben Nr. 13: Lücken im Lebenslauf gut erklären
#RichtigBewerben: Lücken im Lebenslauf gut erklären

Gibt es den Muster-Lebenslauf ohne Lücken überhaupt?

Bei der Suche nach einem passenden Muster-Lebenslauf von Max und Erika Mustermann ist dir bestimmt schon aufgefallen, dass diese Lebensläufe nie eine Lücke aufweisen und perfekt erscheinen. Zum Glück ist das in der Realität nur selten der Fall. Die meisten Menschen blicken auf Zeiten zurück, in denen ihre Karriere nicht schnurgerade in eine ganz bestimmte Richtung verlaufen ist. Daher solltest du dir überhaupt keine Gedanken machen, wenn du deinen Lebenslauf anfertigst und feststellst, dass deine Auszeit zwischen Abitur und Studium nicht so recht in die Kategorien Ausbildung oder Berufliche Laufbahn passen.

Von einer Lücke sprechen Personaler dann, wenn die freie Zeit zwischen zwei Karrierestufen länger als zwei Monate gedauert hat. Wenn du diese Zeit in deinem Lebenslauf nicht mit einem Praktikum, einem Nebenjob, einer Weiter- oder Ausbildung erklären kannst, wird diese als Lücke gewertet.

Job-Bewerbung: Mut zur Lücke im Lebenslauf

Natürlich fällt es dem Personaler auf, wenn du dich um eine Stelle bewirbst und dein Lebenslauf einige Lücken aufweist. Das ist aber immer noch besser als eine Lüge, die im Bewerbungsgespräch oder, noch schlimmer, erst nach der Einstellung im neuen Job auffällt. Sei deshalb bei der Anfertigung deines Lebenslaufes ehrlich und gebe genaue Zeiten für dein Studium und alle Karrierestationen an – auch wenn dies bedeutet, dass beispielsweise sowohl zwischen deinem Abitur und Bachelor, als auch zwischen Bachelor und Master eine Pause von mehr als zwei Monaten stattgefunden hat.

Bei der Bewerbung ist es zunächst einmal wichtig, dass du dich dem Unternehmen authentisch präsentierst. Ein lückenloser Lebenslauf ist eine Traumvorstellung, an der du dich bei der Bewerbung nicht orientieren solltest. Wenn du dabei Zeiten im Ausland, einen Studienwechsel, oder den Abbruch der Ausbildung unter den Tisch fallen lässt, verschweigst du einen wichtigen Teil in deiner beruflichen Laufbahn, der dich vielleicht sogar persönlich weitergebracht hat und aus dem du viel gelernt hast.

Gib daher einfach alle relevanten Stationen mit Monat und Jahr im Lebenslauf korrekt an – denn jegliche Tricks, wie etwa die Angabe 2015 – Praktikum bei XY sind unzureichend und machen den Personaler erst recht auf Ungereimtheiten in deinem Lebenslauf aufmerksam.

Im Vorstellungsgespräch gute Erklärungen liefern

Wenn du also zwischen verschiedenen Jobs Pausen eingelegt hast, bist du zunächst einmal bei der Anfertigung deines Lebenslaufes ehrlich und gibst alle Jobs, Erfahrungen und Zeiten korrekt an. Nach der Bewerbung folgt im besten Fall das persönliche Gespräch im Unternehmen, bei dem du dann direkt auf Lücken im Lebenslauf eingehst und diese erklären kannst.

Mach dir vor dem Bewerbungsgespräch bewusst, weshalb die Pause stattgefunden und wie sie sich auf deine berufliche Laufbahn ausgewirkt hat. Bei einem Auslandsaufenthalt hast du womöglich deine Sprachkenntnisse verbessert, beim Studienwechsel hast du dich neu orientiert und erste Inhalte zum neuen Studienfach recherchiert und im Falle der Arbeitslosigkeit hast du dich weitergebildet und nach einer neuen Stelle gesucht.

Wichtig ist es, dass die Pausen nicht durch Faulenzen gefüllt wurden – mache dir also klar, was du in der freien Zeit getan und wie du dich dadurch weiterentwickelt hast. Das kommt super beim Personaler an, ist sympathisch und zeigt, dass du auch aus den schwierigen Phasen in deiner Karriere lernen kannst.

Beim Schreiben des Lebenslaufes sind Authentizität und Reflektion der eigenen Karriere enorm wichtig, um im Bewerbungsgespräch zu punkten. Mit unseren Tipps kann eigentlich nichts mehr schief gehen – viel Erfolg beim Schreiben des Lebenslaufes und dem anschließenden Vorstellungsgespräch!

Mehr Tipps für deine Bewerbung:

Nutzt du schon alle Vorteile des careerloft-Online-Stipendiums? Dein Mentor, attraktive Förderleistungen und spannende Events warten auf dich!