DE EN

#KarrieretippsAusHollywood: And the Oscar Goes to ...

Das kannst du von den erfolgreichsten Schauspielern lernen

Gestern Nacht sind die Oscars 2017 verliehen worden und es hieß wieder mal: and the Oscar goes to ... Auch dieses Jahr war das Promi-Aufgebot gewohnt glamourös: Casey Affleck, Andrew Garfield, Denzel Washington, Natalie Portman und Meryl Streep – um nur wenige zu nennen. Was diese fünf gemeinsam haben? Sie waren in den Kategorien „Bester Schauspieler“ beziehungsweise „Beste Schauspielerin“ für eine der begehrten Auszeichnungen nominiert. Was du von ihnen für deine eigene Karriere lernen kannst, erfährst du in unseren #KarrieretippsAusHollywood.
KarrieretippsAusHollywood_and the Oscars goes to ... your career!

„You sleep with people all the time that you hate.“ – Casey Affleck

Gleich vorweg: Dieses Zitat ist natürlich nicht wörtlich gemeint. Es geht vielmehr darum, wie du damit umgehst, wenn du jemanden nicht magst, aber mit ihm zusammenarbeiten musst. Denn egal in welcher Branche du tätig bist, irgendwann wirst du ihnen begegnen, diesen Menschen, die du wirklich gar nicht abkannst.

Hier gilt: Professionalität schlägt Antipathie. Teamfähigkeit ist eine Schlüsselkompetenz: Es sollte selbstverständlich sein, dass du mit Kollegen aus anderen Bereichen und mit für dich ungewohnten Herangehensweisen klarkommst. Versuch, das Beste aus der Situation zu machen und etwas von den unterschiedlichen Persönlichkeiten, Sicht- und Arbeitsweisen zu lernen.

„I’ve realized that at the top of the mountain, there’s another mountain.“ – Andrew Garfield

Keine Sorge: Den Mount Everest musst du nicht erklimmen – es sei denn, du willst es. Wir alle haben Ziele. Du auch. Und natürlich willst du diese erreichen, die Spitze des Berges erklimmen – um dich dann auf deinen Lorbeeren auszuruhen, richtig? Nein! Denn tatsächlich ist es im Leben meist so, dass es das eine Ziel gar nicht gibt. Vielmehr erwarten dich auf dem metaphorischen Gipfel neue Aufgaben und Herausforderungen – seien es von dir selbst oder von anderen, etwa deinem Chef, gesetzte. Und das ist auch gut so. Denn „Stillstand ist Rückschritt“, um einen weiteren Erfolgsmenschen, Rudolf von Bennigsen-Foerder, zu zitieren. Also: Bezwinge den nächsten Berg!

„I never really had the classic struggle. I had faith.“ – Denzel Washington

Die Abgabefrist der Abschlussarbeit ist in wenigen Tagen und du musst noch etliche Seiten schreiben. Oder ein wichtiges Projekt muss bald fertig sein und du bist noch bei der Planung. Du warst bestimmt schon mal an einem Punkt in deinem Leben, an dem du geglaubt hast, du schaffst das nicht. Schluss damit! Glaube an dich, vertraue auf deine Fähigkeiten und lass dich nicht entmutigen, auch wenn es in Uni und Job mal nicht so läuft. Denn wenn du nicht an dich selbst glaubst, werden es andere auch nicht tun.

„I am not someone who sacrifices all for the cinema, my life will always be more important.“ – Natalie Portman

Es ist gar nicht so leicht, Karriere und Privatleben in Einklang zu bringen. Gerade am Anfang kostet der Aufbau deiner Karriere viel Zeit und Energie. Besonders wenn du mit Leidenschaft und Herzblut an die Arbeit herangehst, drohst du, dich selbst zu überfordern. Klar ist es für dich als Berufseinsteiger kein Problem, an manchen Tagen zehn Stunden oder mehr zu arbeiten und am nächsten Morgen frisch im Meeting zu sitzen.

Klar ist aber auch: Du kannst nicht immer nur Vollgas geben. Die Zeit für dich, Freunde, Familie und Hobbys geht sonst gegen null. Es ist wichtig, dass du deinen Akku regelmäßig wieder auflädst. Stell dein Leben auch mal an die erste Stelle, setz deinem beruflichen Ehrgeiz klare Grenzen und schaff dir Freiräume. Eine gute Work-Life-Balance ist der Schlüssel zu beruflichem und privatem Erfolg.

„What makes you different or weird, that’s your strength.“ – Meryl Streep

Wir alle sind verschieden – und das ist auch gut so. Jeder hat seine ganz eigenen Stärken und Schwächen. Sie machen uns einzigartig. So können wir uns von anderen unterscheiden und uns gegenseitig ergänzen – privat wie beruflich. Insbesondere im Job ist es sinnvoll, sich auf die eigenen Stärken zu besinnen und sein eigenes Profil zu definieren. Arbeite an deinen Schwächen, aber konzentriere dich auf deine Stärken und – stärke sie. Finde deine ganz eigene Nische, bilde dich weiter, teile dein Wissen und zeige anderen, was du kannst und wofür du stehst. Kurzum: Lass das, was dich von anderen unterscheidet, deine Stärke sein!