DE EN

#KarrieretippsAusHollywood: Two Broke Girls

Der Traum vom eigenen Cupcake-Geschäft

Seit 2011 können wir Max und Caroline dabei zusehen, wie sie versuchen, im Big Apple groß rauszukommen. Nun sind die beiden ungleichen Freundinnen in die sechste Staffel gestartet und tatsächlich – they made it! Unsere beiden Lieblingskellnerinnen haben jetzt ihre eigene Dessertbar in Brooklyn, New York. Bis dahin war es ein langer und steiniger Weg. Gut für uns und unsere #KarrieretippsAusHollywood. Lies hier, was du von den beiden Girls für deine Karriere lernen kannst. Falls du noch nicht bei Staffel 6 angekommen bist: Vorsicht, Spoiler!
KarrieretippsAusHolleywood_Two_Broke_Girls mit Max und Caroline

Kontakte sind Gold wert – wenn du alles richtig machst

Nomen est Omen: Die „Two broke girls“ sind wirklich ziemlich oft ziemlich pleite. Ohne Businessplan, Mitarbeiter und Kohle stürzen sie sich in das Abenteuer Arbeiten + Leben.  Keine perfekten Voraussetzungen. Doch talentfrei sind die New Yorkerinnen keineswegs: Caroline zum Beispiel ist eine klasse Netzwerkerin, deren Bemühungen nur nicht immer von nachhaltigem Erfolg gekrönt sind. In Staffel 1 etwa animiert sie Max mit Nachdruck, Peach Landis ihre Visitenkarte zu geben. Bei der reichen New Yorkerin arbeitet Max als Babysitter und tatsächlich steht im Hause Landis bald die Geburtstagsparty der Zwillinge an – Nachtisch dringend gesucht. Eine perfekte Vorlage für den Vertrieb leckerer Cupcakes! Alles klar also?

Die Antwort folgt. Doch zuerst zu Lektion 1. Das vielleicht wertvollste aller Vitamine ist definitiv Vitamin B. Hast du davon genug, kannst du dir die anderen inform der schönsten (und teuersten) Früchte leisten – denn du bist erfolgreich. Voraussetzung für viel Vitamin B: effizient netzwerken. Das hat gleich mehrere Vorteile: Du sammelst wertvolle Informationen, bist immer up-to-date und kannst dich jederzeit fachlich austauschen. Den richtigen Job finden, das passende Geschäft machen, einsteigen, umsteigen, aufsteigen – für viele Dinge, die im Berufsleben Spaß machen, ist Vitamin B wichtiges Beiwerk. Bekommst du das von heute auf morgen? Nein – hab Geduld. Netzwerke müssen langfristig aufgebaut und gepflegt werden. Mach es wie Caroline. Fang früh an, sei offen und lass deinen Charme spielen. Dann klapp das auch – fast immer.

Trommeln gehört zum Geschäft

Und dann haben sie es doch vergeigt. Offen und freimütig erzählt Caroline im ersten Telefonat mit ihrer potenziellen Kundin Peach, dass sie ein junges Unternehmen seien und über keinerlei Erfahrungen verfügten. Ups – die High-Society-Lady legt sofort auf. Hätte Caroline lügen sollen? Nein. Aber sie hätte besser souverän ihr komplettes Cupcake-Programm inklusive Lieferservice ausgerollt und so keine Lücke gelassen für die Zweifel einer High-Society-Lady und besorgten Mutter.

Wir werden Karriere machen. Wir sind schon ziemlich erfolgreich. Seit Monaten haben wir keine Starbucks-Servietten mehr als Klopapier.
Caroline

Lektion 2: Jeder Mensch hat Schwächen, mit denen man souverän umgehen sollte. Identifiziert man eine Schwäche als entscheidend für den weiteren Verlauf der Dinge, sollte man sich vorab unbedingt die richtige Strategie zurechtlegen. Genauso wie bei einer  Bewerbung: Präsentiere dich von deiner starken Seite und lenke den Personaler nicht auf deine Schwächen. Mehr dazu in unseren 7 Tipps zur Frage nach deinen Schwächen.

Mach das Beste aus deinem Talent 

Caroline und Max haben komplett unterschiedliche Fähigkeiten: Caroline plant gerne und gut, zeigt Ansätze zur Geschäftsfrau und netzwerkt wie ein Profi. Max kann und ist das alles nicht – dafür backt sie mega-leckere Cupcakes. Voila – beste Voraussetzungen für ein gemischtes Team, das gemeinsam besser ist als die Summe seiner Teile. Das ist eine Erkenntnis und Lektion 3 unserer aktuellen #KarrieretippsAusHollywood: Suche dir passende Partner, die dich perfekt auf dem Weg zu deinem Ziel ergänzen. Lektion 4: Arbeite an deinen Schwächen, aber konzentriere dich auf deine Stärken und – stärke sie. Finde dein Spielfeld oder deine Nische! Bilde dich fort und weiter. Teile dein Wissen und lass die anderen wissen, was du kannst und wofür du stehst. Kurzum: Mach das Beste aus deinem Talent – privat wie beruflich!

Höre nie auf, nach dem perfekten Cupcake zu streben

Animiert und angetrieben durch den Erfolg ihrer Cupcakes bei den Gästen des Diners, versuchen Max und Caroline, sie in größerem Stil an einen Coffeestore zu verticken. Doch beim Storebesitzer isst das Auge kräftig mit: Ihm sind die kleinen Leckereien nicht hübsch genug. Lecker allein reicht ihm nicht. Doch bekanntlich stirbt die Hoffnung zuletzt. Caroline ergreift die Initiative und Max lernt, wie man Kuchen perfekt verziert. Das zahlt sich aus. Die Cupcakes, fortan deutlich cooler, begeistern zwei andere Teilnehmerinnen des Backkurses so sehr, dass sie jede Menge davon für ihren Junggesellinnenabschied ordern.

Du ahnst es schon. Lektion 5 lautet – genau – „Hör nie auf, an dir zu arbeiten!“. Oder um es mit einer Anleihe bei Gorbatschow zu sagen: „Wer zu spät reagiert, den bestraft das Leben.“ In modernen Gesellschaften wächst das Wissen exponentiell und stellt sehr viele Arbeitnehmer – und besonders die höher Qualifizierten – vor die Aufgabe, lebenslang zu lernen, um im Beruf erfolgreich zu bleiben. Anders gesagt: Hör nie auf, nach dem perfekten Cupcake zu streben.

Besser als ein Idol? Ein Mentor!

Im Finale der ersten Staffel schleichen sich Max und Caroline auf einen Promiball und treffen auf der Damentoilette ihr großes Idol Martha Stewart. Die US-amerikanische Unternehmerin und Autorin – die auch im wirklichen Leben so heißt – probiert einen Cupcake, findet ihn lecker und gibt den beiden gratis ein paar Business-Tipps für ihr Start-up. Max und Caroline flippen geradezu aus und sehen sich in dem Vorhaben, ihren eigenen Cupcake-Store zu eröffnen, mächtig bestärkt.

Lektion 6: Idole sind gut, Mentoren (vielleicht) noch besser. Idole sind oft Vorbilder und stehen wie ein leuchtender Stern am Firmament, um dir den Weg zu weisen. Facebook-Gründer Mark Zuckerburg etwa fand als Harvard-Student Microsoft-Chef Bill Gates cool. Sollte Gates auch vermögenstechnisch sein Vorbild gewesen sein, ist Zuckerburg bekanntlich auf einem guten Weg. Dennoch – Idole am Firmament sind auch verdammt weit weg. Die Erfahrung haben auch Max und Caroline gemacht, die nicht nur in Staffel 1 mehr als einmal von einem erfahrenen Mentor profitiert hätten, der sie regelmäßig berät und im Business-Leben begleitet. By the way: Wenn du aktuell einen Mentor suchst, bewirb dich als  careerloft-Online-Stipendiat und finde einen Mentor bei unseren Top-Partnerunternehmen.

Gib niemals auf

„Laufen lernt man durch hinfallen“, hat Buchautor Gerhard Scheucher auf Spiegel Online getitelt. In seinem Beitrag zur Fehlerkultur hält er u.a. fest: „In den USA ist nicht Scheitern das Tabu, sondern Aufgeben.“ Das könnte auch über dem Lebensplan von Max und Caroline stehen. Fehler und Rückschläge werfen die „Two Broke Girls“ nicht (komplett) aus der Bahn. Unbeirrt halten sie an ihrem Traum von einem eigenen, erfolgreichen Cupcake-Geschäft fest – und wir sind gespannt, was uns Staffel 6 noch offenbart. Die Botschaft „Aufgeben gibt’s nicht“ zieht sich auf jeden Fall wie ein roter Faden durch alle Staffeln und das soll dann auch die letzte Lektion von Max und Caroline sein ­– vorerst.