DE EN

#KarrieretippsAusHollywood: Lerne von den Gilmore Girls

Sarah Grewing 24.11.2016
Am 25. November 2016 ist es endlich so weit: Neun Jahre nach dem Ende der siebten Staffel Gilmore Girls kehren wir nach Stars Hollow zurück! Wir freuen uns wie Bolle darauf, Lorelai, Rory, Luke, Paris und Co wiederzusehen. Um die Zeit zu überbrücken, werfen wir einen Blick auf die unzähligen Lebensweisheiten, die uns die Gilmore Girls in sieben Jahren mit auf den Weg gegeben haben. Eine kleine Auswahl – und Spoiler – voraus!
#KarrieretippsAusHollywood: Gilmore Girls
#KarrieretippsAusHollywood: Lebensweisheiten der Gilmore Girls

Du kannst nicht alles allein machen

Eine Tatsache, die in vielen Folgen der Gilmore Girls thematisiert wird. Erinnern wir uns an die erste Staffel der Serie: Rory wird an der renommierten Chilton Preparatory School angenommen. Doch ihre Mutter Lorelai kann sich das Schulgeld nicht leisten. Ihr bleibt nichts anderes übrig, als ihre Eltern Richard und Emily um das Geld zu bitten – die es ihr nicht ohne Auflagen leihen. Doch die sind Lorelai die Ausbildung von Rory wert. Und die verpflichtenden Essen am Freitagabend bescheren den Fans einige der lustigsten Schlagabtäusche zwischen Lorelai und Emily.

Ich will so leben, dass ich in ein paar Jahren eine ausführliche Biografie über mich lesen kann, ohne gleich kotzen zu müssen.
Paris Gellar

Auch die Handlungsstränge anderer Charaktere rufen uns immer wieder ins Bewusstsein, dass man manchmal eben doch nach Hilfe fragen oder die Zügel aus der Hand geben muss: Liz bittet ihren Bruder Luke, sich um seinen Neffen Jess zu kümmern, der ihr auf der Nase herumtanzt. Paris versucht, die Herausgabe der Yale Daily News als Chefredakteurin allein zu stemmen und scheitert. Kurz vor der Geburt ihres Kindes wehrt sich Chefköchin Sookie dagegen, den Kochlöffel aus der Hand zu geben, merkt dann aber, dass sie sich auf ihr Küchenteam verlassen kann.

Alleingänger kommen in der Serie Gilmore Girls nicht weit. Das ist etwas, was auch auf das reale Leben zutrifft: Früher oder später musst und solltest du um Hilfe bitten, sei es im Job oder im Privaten. Damit zeigst du keine Schwäche, sondern Stärke und Vertrauen in deine Mitmenschen.

Glaube an dich und deine Fähigkeiten

Über sieben Staffeln haben wir Rory durch Höhen und Tiefen von High School, Uni und der Suche nach dem ersten richtigen Job begleitet. Rory gehört zu den Menschen, die seit ihrer Kindheit wissen, was sie einmal werden möchten: Sie will als Journalistin die Welt bereisen. Und dieses Ziel verfolgt sie zielstrebig, arbeitet schon in der High School bei der Schülerzeitung der Chilton und in Yale bei der Yale Daily News.

Doch auch Menschen, die ein klares Ziel vor Augen haben, sind nicht vor Verunsicherung gefeit – besonders, wenn sie wie im Fall von Rory von einem Menschen ausgelöst wird, zu dem man aufschaut: Als sie ein Praktikum bei Zeitungsmogul Mitchum Huntzberger macht, dem Vater ihres Freunds Logan, scheint ihr Traum in greifbarer Nähe. Doch der Herausgeber sieht das ganz anders. Er sagt Rory am Ende ihres Praktikums, dass er der Meinung sei, sie habe nicht das Zeug zur Journalistin. Rory stürzt in eine tiefe Krise, stiehlt eine Yacht (!), bricht vorerst das Studium ab und zieht bei ihren Großeltern ein.

Aber das Gilmore Girl fängt sich wieder: Während ihrer Auszeit wird Rory klar, dass sie sich auf ihre eigenen Fähigkeiten verlassen kann und nicht zu viel auf die Meinung anderer geben sollte. Sie nimmt das Studium erneut in Angriff und wird sogar Chefredakteurin der Uni-Zeitung.

Bist du auch manchmal unsicher, wie es nach dem Studium weitergehen soll? Hast du dir Ziele gesetzt, über die andere die Nase rümpfen? Sich Rat zu holen ist wichtig und gut, doch du solltest auch auf dein Herz hören und an dich selbst glauben. Und vielleicht ist dazu auch mal eine kleine Auszeit nötig. Bei Rory hat es zumindest funktioniert.

Kaffee ist unser Freund

Kaffee, Kaffee, Kaffee!
Lorelai Gilmore

Ob zu Hause, in Luke’s Diner oder unterwegs: Selten sahen wir Lorelai und Rory ohne einen Becher Kaffee in der Hand. Ob sie von der gesundheitsfördernden Wirkung von Koffein wussten? Entgegen der weitverbreiteten Meinung ist Kaffee nämlich gut für dich! Das bestätigen zahlreiche Studien. Kaffee ist zum Beispiel die Topquelle für Antioxidantien. Diese schützen unsere Zellen vor freien Radikalen, die unter anderem zu fahler Haut, Bluthochdruck, Gelenkbeschwerden und sogar Schlaganfällen oder Krebs führen können. Außerdem fanden Wissenschaftler heraus, dass Kaffee gut für die Leber ist, besonders wenn sie unter Alkoholkonsum leidet. Forscher der Uni Harvard schreiben Kaffee sogar eine lebensverlängernde Wirkung zu.

Was die meisten Studenten sicher bestätigen können: Ohne Kaffee hätten sie die ein oder andere Prüfungsphase nicht gemeistert! Mit einer Portion Koffein kannst du zudem den Überschall-Dialogen von Lorelai und Rory besser folgen. (Rory Darstellerin Alexis Bledel mag Kaffee übrigens gar nicht besonders gern und hatte in der Serie daher meistens Limo in ihrer Kaffeetasse. #funfact)

Wir sind gespannt darauf, wie es mit den Protagonisten der Serie weiter geht. Ist Rory mittlerweile eine erfolgreiche Journalistin? Sind Lorelai und Luke verheiratet? Was machen Rorys Ex-Freunde Dean, Jess und Logan? Und wie werden die berühmten letzten vier Worte lauten, die Serien-Schöpferin Amy Sherman-Palladino schon seit Beginn der Gilmore Girls für das Finale vorgesehen hatte? Bald wissen wir es.