DE EN

Karrieretipps aus Hollywood: Bridget Jones’ Baby kommt!

Nadine Miczka 17.10.2016
Bridget Jones Fans fieberten dem Jahr 2016 eine gefühlte Ewigkeit entgegen: Die langersehnte Fortsetzung der Kultfilme steht an und Bridget somit wieder zwischen den Stühlen – genauer gesagt, zwischen den Männern. Bevor der Trailer von Bridget Jones’ Baby uns ins Kino einlädt, werfen wir einen Blick auf die vergangenen Filme: Was können wir von der chaotischen Blondine lernen? Wir haben die Karrieretipps von Bridget Jones für dich zusammengefasst.
#KarrieretippsAusHollywood: Bridget Jones
Was können wir von der chaotischen Bridget Jones für unsere eigene Karriere lernen?

Die romantische Komödie basiert auf den gleichnamigen Romanen der britischen Erfolgsautorin Helen Fielding. Bereits 2001 wurde mit Bridget Jones – Schokolade zum Frühstück der erste Teil verfilmt. Rund drei Jahre später folgte die Fortsetzung: Bridget Jones – Am Rande des Wahnsinns. Und nun hat das Warten nach zwölf Jahren ein Ende und Bridget Jones’ Baby ist da! Ab dieser Woche können wir das Baby, oder vielmehr die Geschichte rund um das Baby, auf der Kinoleinwand mitverfolgen. Bis zur Schwangerschaft ist viel passiert, aus dem nicht nur Jones, sondern auch du etwas für die Karriere mitnehmen kannst.

Es ist nie zu spät für einen Neuanfang

Es ist nie zu spät, etwas Neues zu beginnen: Die erste Lektion, die Bridget, gespielt von Renée Zellweger, im ersten Teil der Trilogie für uns bereithält. Denn die 32-jährige Londonerin kommt zwar aus gutem Hause, hat einen festen Job und gute Freunde, fühlt sich aber zu dick, hat einen hohen Konsum an Zigaretten und Alkohol und ist vergeblich auf der Suche nach einem passenden Partner. An Neujahr beschließt Bridget, zugegeben ziemlich verkatert, ihr Leben von Grund auf zu ändern: Sie führt ab jetzt Tagebuch, sozusagen als Diättagebuch, um abzunehmen, weniger zu rauchen und zu trinken, sowie als Guide für die Suche nach Mr. Right.

Damit beweist die Figur von Renée Zellweger, dass es auch nach jahrelanger Unzufriedenheit nie zu spät für einen Neuanfang ist. Im Berufsalltag ist es ähnlich: Du kannst die Situation auch dann noch ändern, wenn sie festgefahren scheint. Allerdings hat Bridget Jones lange auf diese Erkenntnis gewartet. Natürlich kannst du in der Arbeitswelt auch auf Situationen stoßen, in denen du dich nicht wohlfühlst und einfach nur eine Weile durchhalten musst. Wenn Unzufriedenheit allerdings zum Dauerzustand wird, musst du vielleicht etwas ändern. Warte nicht auf Silvester und nimm die erwünschte Veränderung selbst in die Hand. Es ist eben auch nie zu früh für einen Neuanfang.

Teamgeist löst Probleme

Schnell steht Bridget Jones zwischen zwei Männern: Daniel Cleaver, gespielt von Hugh Grant, und Mark Darcy, dargestellt von Colin Firth, kämpfen um sie. Das Gefühlschaos ist vorprogrammiert, denn Bridget kann sich nicht entscheiden zwischen dem Womanizer Daniel und dem zuverlässigen Mark. Auch im dritten Teil weiß Bridget nicht, ob ihr Baby von Exfreund Mark oder dem Gentleman Jack Qwant (Patrick Dempsey) ist.

Doch die von Renée Zellweger dargestellte schwangere Frau hat in ihrem Leben drei Menschen, auf die sie sich voll und ganz verlassen kann: ihre besten Freundinnen Jude und Sharon sowie ihr schwuler Freund Tom. Die Gruppe steht Bridget mit Rat und Chardonnay zur Seite. Die täglich anfallenden Lebens- und Liebeskrisen im Film werden gemeinsam gemeistert.

Bei Schwierigkeiten oder Herausforderungen im realen (Berufs-)Leben ist ein starker Rückhalt wie der im Film dargestellte besonders wertvoll. Im Privaten sind das natürlich deine Freunde und Familie. Im Job solltest du dir ebenfalls ein gutes Netzwerk aufbauen. Berufliche Kontakte zu pflegen, kann dir in Notsituationen eine große Hilfe sein. Vor allem mit deinen Kollegen solltest du ein Team bilden, das sich bei Herausforderungen gegenseitig unterstützt.  

Voreingenommenheit bremst

Anfangs arbeitet Bridget bei einem Verlag, in dem sie sich oft mehr auf ihren Boss und Schwarm Daniel als auf ihre Arbeit konzentriert. Andere Männer haben es da schwer. So stempelt sie Mark Darcy rasch als spießigen und arroganten Anwalt ab. Von Anfang an spielt er mit schlechten Karten: Bridgets Mutter steckt hinter dem Verkupplungsversuch und möchte die beiden ehemaligen Sandkastenfreunde zusammenbringen. Doch Bridget sieht alles andere als ihre große Liebe in dem von Colin Firth dargestellten Anwalt. Am Ende des Filmes ist er es aber doch: Bridget Jones’ Traumprinz. Und wer weiß, der Trailer lässt natürlich offen, ob er auch der Vater ihres Babys ist.

Auch Kollegen sucht man sich nicht aus und lernt sie erst im Arbeitsalltag kennen. Renée Zellweger zeigt dir in ihrer Rolle als Bridget Jones, dass es sich lohnen kann, nicht zu voreingenommen auf neue Menschen zuzugehen. Vielleicht findest du am Ende sogar echte Freundschaften im Büro – oder zumindest ein starkes Team (siehe oben).

Wir sind gespannt auf den neuen Film mit neuen Karrieretipps und die Fragen rund um das Baby von Bridget Jones. Der Trailer zu Bridget Jones’ Baby ist schon online, den Film kannst du dir ab dem 20. Oktober 2016 auf den deutschen Kinoleinwänden anschauen.