DE EN

Jurastudium: Strategisch an die Klausurerstellung

Nutze die Strategie von Eva von www.jurakurs.de, um mit Klausursachverhalten in Zukunft umzugehen

Expertin Eva von Jurakurs.de
Eva von Jurakurs.de
Bei Klausuren schreibst du sofort drauf los, springst in deinem Gutachten hin und her und fügst Sternchen und Verweise ein? Dann ist dieser Beitrag genau das Richtige für dich! Juristische Klausuren benötigen – neben dem inhaltlichen Aspekt – viel Struktur und Klarheit im Aufbau, um hohe Punktzahlen erzielen zu können.

Die folgende Vorgehensweise ist die Routine von Eva von www.jurakurs.de und eine mögliche Strategie für dich, mit Klausursachverhalten in Zukunft umzugehen:

1. Lesen der Fallfrage

Beginn damit, dir die Fallfrage durchzulesen. Vor allem im Strafrecht solltest du darauf achten, nach welcher Person gefragt ist. Im Zivilrecht, wer etwas von wem möchte und im Öffentlichen Recht, ob ein prozessualer Einstieg erforderlich ist oder nur die Begründetheit geprüft werden muss. Dadurch wirst du die relevanten Punkte beim anschließenden Lesen des Sachverhalts leichter einordnen können.

2. Lesen des Sachverhalts

Beim Lesen des Sachverhalts kannst du dir die wichtigen Sachverhaltsangaben mit einem Textmarker hervorheben. Außerdem ist es ratsam, Satz für Satz durchzugehen und sich dabei jedes Mal zu fragen, wieso er dort eigentlich steht. Wenn du den Satz mit einer bekannten Fallkonstellation, einem Streit oder einem Paragraphen in Verbindung bringen kannst, mach dir eine Notiz deiner Assoziation an den Sachverhaltsrand. So übersiehst du keine wichtigen Angaben.

3. Zeitstrahl

Falls viele verschiedene Handlungen, Fristen oder ähnliches vorliegen oder der Sachverhalt nicht chronologisch geschildert wird, zeichne einfach einen Zeitstrahl mit den relevanten Punkten – das schafft Klarheit.

4. Lösungsskizze

Erst jetzt, im vierten Schritt, suchst du die passenden Anspruchsgrundlagen heraus, sammelst diese und erstellst dazu deine Lösungsskizze mit einem groben Schemagerüst.

5. Schwerpunkte markieren

In Deiner Lösungsskizze setzt du nun deine Schwerpunkte für deine spätere Ausfertigung deines Gutachtens. Wo findet sich ein zu thematisierendes Problem und welchen Punkt kannst oder musst du knapp im Urteilsstil halten? Wie baust du einen Streit auf und welcher Meinung schließt du dich am Ende an?

6. Losschreiben!

Jetzt ist es soweit: Du kannst deine herausgearbeitete Lösungsskizze mit mehr Wörtern füttern und gezielt und strukturiert dein Gutachten verfassen - ganz ohne Sternchen und Querverweise! 

Eva ist careerloft-Fördermitglied und Gründerin von www.jurakurs.de, einer seit März 2015 betriebenen Plattform für Jurastudenten, auf der sie Beiträge zur Wiederholung, Weiterbildung und Motivation finden. Ziel von Jurakurs.de ist es, dass Studenten ihre Ziele im Jurastudium schneller erreichen und ihr volles Potenzial realisieren.