DE EN

Guerilla-Bewerbung – bewerben mit Überraschungseffekt!

Tipps und Beispiele für kreative Bewerber

Anke Pfaffendorf 07.10.2016
Langweilig war gestern: Guerilla-Bewerbungen sind auf dem Vormarsch und landen immer öfter auf dem Tisch vom Personaler, dem die kreativen Bewerbungen ins Auge stechen sollen. Wie wäre es also mal, anstatt Anschreiben und Lebenslauf nach Schema F, zum Beispiel eine Video-Bewerbung an den potenziellen Arbeitgeber zu senden? So sticht man als Bewerber definitiv aus der Masse heraus und bleibt dem Personaler bei der Wahl für ein Bewerbungsgespräch eventuell im Kopf. Aber was genau ist eine Guerilla-Bewerbung? Und wie kreativ darf sie sein? Mit den folgenden Tipps kannst du deine Bewerbung aufpimpen und vielleicht so das ein oder andere Vorstellungsgespräch an Land ziehen. Und wer weiß: Vielleicht klappt‘s so, den idealen Job zu ergattern und einen gelungenen Karriere-Start hinzulegen.
#RichtigBewerben 18: Guerilla-Bewerbung

Was genau ist eine Guerilla-Bewerbung?

Das Wort „guerilla“ ist die Verkleinerungsform des spanischen „guerra“ („Krieg“) und bedeutet  in etwa „Kleinkrieg“. Heute hat sich der Begriff auch im Marketing-Bereich etabliert. Hier steht er für eine ungewöhnliche und auffallende Marketing-Aktion. Gleiches gilt bei Bewerbungen – das Motto lautet: Auffallen, auffallen, auffallen! So passiert es immer öfter, dass Bewerber dem Personaler statt einer öden Bewerbungsmappe lieber ein Video, einen Lebenslauf im Lego-Design oder ähnlich Kreatives schicken. Das ist neu, fällt auf und kann – bei dem richtigen Personaler und entsprechendem Stellenprofil – gut ankommen und zu einem Vorstellungsgespräch führen.

Wie sehen Guerilla-Bewerbungen aus?

Zu dem Thema Guerilla-Bewerbung findest du endlos viele Artikel im Netz. Wir haben für dich drei Bewerbungen herausgesucht, die in ihrer Form unterschiedlicher nicht sein könnten. Alle drei Bewerbungen kamen gut an und waren erfolgreich. Sie führten zu einem Vorstellungsgespräch und letztendlich zu einem Job.

Jobsuche auf Plakatwand: Der Brite Adam Pacitti finanzierte 2013 von seinem letzten Geld (ungefähr 600 Euro) eine Plakatwand in London. Darauf zu sehen: Adam selbst, der Satz „Please give me a job“ und seine E-Mail-Adresse. Die Plakatwand kam gut an: Bereits nach einer Stunde kamen die ersten Angebote für Jobs per Mail. Mittlerweile arbeitet Adam als Produzent bei einer TV-Firma.

Bewerbung auf Google: Alec Brownstein hat für seine Jobsuche Google benutzt. Er suchte sich die Namen der Arbeitgeber und benutzte diese als Keyword. So erschien, wenn sich der Chef selbst gegoogelt hat, an erster Stelle Alecs Webseite und darunter der Satz „Googling yourself is a lot of fun. Hiring me is fun too. “ Die Idee war erfolgreich: Insgesamt vier Einladungen zum Vorstellungsgespräch, zwei Jobangebote, und letztendlich ein Job bei einer Agentur. Alecs Video zur Idee:

Anschreiben und Lebenslauf als Infografik: Es muss nicht immer eine Riesenplakatwand sein, um einen Job zu ergattern – eine einzigartige Aufmachung der Bewerbung reicht manchmal schon aus. Hagan Blount hat seinen Lebenslauf als Infografik auf eine Seite gepackt. Alle wichtigen Fakten sind drauf, zudem noch lustige Anmerkungen, QR-Codes, Icons und Links.

Wie verfasse ich eine Guerilla-Bewerbung?

Erstmal vorweg: Die genannten Bewerbungen hier im Artikel gibt es schon. Kopier sie nicht einfach! Nimm die Bewerbungen als Inspiration, denn deine eigene Kreativität ist bei einer Guerilla-Bewerbung gefragt! Wir haben dir zum Thema hier ein paar Tipps zusammengestellt, mit denen du bei deinen nächsten Bewerbungen Pluspunkte für deinen Karriere-Start sammeln kannst.

Tipps für die passende Guerilla-Bewerbung

  • Das Konzept muss stimmen
    Um Anschreiben und Lebenslauf zu pimpen, solltest du dir zunächst ein Konzept überlegen. Deine Bewerbung sollte einen roten Faden haben, deine Persönlichkeit wiederspiegeln und zum gegebenenfalls angestrebten Job passen. So bleibst du bei deiner Jobsuche als Bewerber glaubhaft.
  • Die Bewerbung muss zum Unternehmen passen
    Du willst dich bei einem eher konservativen Unternehmen bewerben? Dann kann es sein, dass eine Guerilla-Bewerbung nicht unbedingt passt. Informier dich vorab über deinen potenziellen Arbeitgeber, um herauszufinden, ob nicht vielleicht eine gute klassische Bewerbung besser ankommt.
  • Sei professionell
    Auch bei einer Guerilla-Bewerbung müssen Rechtschreibung und Grammatik stimmen.
  • Nimm dir Zeit
    Gerade wenn es um kreative Ideen und Konzepte geht, ist Zeit ein wichtiger Faktor. Nimm sie dir! Deine Bewerbung soll schließlich der erste Grundstein für eine erfolgreiche Karriere werden, also brich nichts übers Knie.

Wir wünschen dir viel Erfolg bei deiner kreativen Bewerbung!

Du möchtest alle Vorteile von careerloft nutzen? Dann werde careerloft-Stipendiat! Dein Mentor, attraktive Förderleistungen und spannende Events warten auf dich!