DE EN

Energydrinks sind schlecht! Na und? Ich muss lernen!

Jeder Student weiß auch, dass Alkohol und Zigaretten nicht gut sind, aber eher wenige interessiert das wirklich. Daher hier mein persönlicher Erfahrungsbericht mit Tipps zu Energydrinks und Co.
Manchmal fehlt einfach die Energie
Wenn die Energie fehlt …

Ich vermute mal, dass jeder Student diese Probleme kennt: Klausuren stehen an, das Lernpensum ist noch lange nicht geschafft, aber die Augen fallen einem ständig zu. Oder aus einem Feierabendbierchen wurde ungeplant eine durchzechte Nacht. Das Wachhalten in der Vorlesung oder beim Schreiben der Hausarbeit fällt dann doppelt so schwer.

Energydrinks sind ungesund, Kaffee verursacht Herzrasen und zu viel Kakao macht dick – na und? Jeder Student weiß auch, dass Alkohol und Zigaretten nicht gut sind, aber eher wenige interessiert das wirklich – da kommt es ganz auf die eigene Überzeugung an. Daher hier mein persönlicher Erfahrungsbericht. Klausurenphase – was muss, das muss!

Ich bin kein Freund von künstlichen Mitteln, um mich wach zu halten oder meinen Körper zu unnatürlichen Leistungen zu zwingen. Mir ist bewusst, dass ausreichend Schlaf oft hilfreich ist. Aber bei sechs bis acht Klausuren in zwei Wochen am Semesterende musste auch ich mir was einfallen lassen, wenn die To-Do-Liste abends um acht noch ewig lang erschien.

Wenn Kaffee einfach nicht schmeckt

Viele Leute greifen im Kampf gegen die Müdigkeit einfach zu Kaffee. Das ist für mich leider keine Option. Schmeckt mir nicht! Riecht schon komisch ;)

Auch Koffeintabletten habe ich bisher immer abgelehnt. Irgendwie schreckt es mich ab, eine Koffeintablette zu schlucken, um wach zu bleiben. In der Bib waren diese aber einige Wochen vor der Klausurenphase keine Seltenheit. Ob meine Alternativen, die wahrscheinlich eine ähnlich chemische Mischung enthalten (vermutlich mit mehr Zucker), besser oder schlechter sind, sei dahin gestellt.

Shot, Shot, Shot

Auch natürliche Energydrinks können im Studium eine Hilfe sein
Kaffee, Tee, Kakao – Loftikantin Kim testet Wachmacher

Im ersten Semester gab es aus völliger Verzweiflung mal einen Energy-Shot. Darin ist in konzentrierter Menge die gleiche Menge an Koffein und Taurin enthalten, wie in einem normal großen Energydrink. NIE WIEDER!

Mein Kopf war zwar wach, Herzrasen und Übelkeit hatte ich aber ebenfalls bis morgens um fünf. Ich saß zwar die ganze Nacht am Schreibtisch, war aber völlig erledigt – und bezweifle stark, dass das Lernen effektiv war. Sam hat anscheinend ähnliche Erfahrungen gemacht und wurde von Magenschmerzen geplagt. Mein Tipp daher – allein aufgrund eigener Erfahrungen: Finger weg!

Energydrinks verlängern meine Bib-Abende

Ich darf nicht daran denken, wie viel Geld diese Industrie schon an mir verdient hat. :-P Aber: Es hat geholfen. Ich habe abends für ein paar weitere Stunden nochmal konzentriert lernen können. Klar, gegen Ende der Klausurenphase reichte oft eine Dose am Tag nicht mehr aus. Ob ich jetzt wirklich wacher war oder es sich hier um einen Placebo-Effekt gehandelt hat? Mir doch egal! Hauptsache, ich war noch ein paar Stunden konzentriert ;) Oben habe ich es schon erwähnt: Jeder erzählt einem, dass Energydrinks nicht gesund seien. Das trifft auch auf Alkohol zu – und den trinken Studenten ja bekanntlich hin und wieder ;) Aber alles in Maßen sollte da ja eigentlich klar gehen. Ich versuche meinen Energydrink-Konsum also einfach wirklich auf die Situationen zu beschränken, in denen ich ihn für nötig halte. :-)

Tee weckt den guten Geist und die weisen Gedanken

Loftikantin Kim testet Energydrinks und Co.
Loftikantin Kim startet voller Energie in den Tag.

So ein Energydrink direkt am Morgen muss aber auch nicht sein. Was sind weitere Alternativen zum Kaffee für den Alltag? Schwarzer oder grüner Tee ist deutlich gesünder, um sich ein bisschen wach zu halten. Allerdings muss ich zugeben, dass der leider nicht mehr hilft, wenn ich schon das Gefühl habe, dass aufgrund von Müdigkeit nichts mehr geht. Als kleiner Kick ist Tee aber okay, und für den Start in den Tag oder nach der Mittagspause eine gute Alternative.

Ein Kakao mit Koffein

Für Schoko-Junkies wie mich endlich eine nette Alternative zum Kaffee am Morgen! Ich war erstaunt als ich jetzt einen Kakao mit Guarana im Supermarkt gefunden habe. Da musste ich gleich eine Packung mitnehmen und habe ihn im Berliner Loft auch sofort vom Team testen lassen – und mir ebenfalls eine Tasse gegönnt. Fazit: Schmeckt wie Kakao, sieht aus wie Kakao, riecht wie Kakao, macht Kaffeetrinker aber leider nicht wach – auch wie Kakao ... Ich dagegen trinke, wie gesagt, keinen Kaffee und war für einige Zeit wacher als zuvor (hatte aber auch relativ viel Kakaopulver genutzt :D).

Mein persönliches Fazit

Jeder muss für sich selbst wissen, was er am besten findet und was hilft. Solange man es nicht übertreibt, sind vermutlich auch Energydrinks hin und wieder kein Problem.

Meine Klausurenphasen habe ich hinter mir gelassen. Die Masterarbeit schreibe ich im Herbst hoffentlich tagsüber und voll motiviert, statt in Nachtarbeit. Aktuell nutze ich die Nacht für ausreichend Schlaf – da reichen schwarzer Tee und Kakao ausnahmsweise völlig aus ;)

Was nutzt ihr, wenn Ihr bis in die Puppen wach bleiben müsst? Tipps?

Eure Kim :-)