DE EN

Die zwei Seiten der Zigarette

Über das Rauchen am Arbeitsplatz

Wer kennt es nicht?

Loftikant Sam ist "mal kurz eine rauchen"
Loftikant Sam ist "mal kurz eine rauchen"

Selbst sitzt man den ganzen Tag vor dem Bildschirm und geht seiner Arbeit nach, während Krause vom Tisch gegenüber gefühlt alle fünf Minuten aufsteht um „mal kurz eine rauchen“ zu gehen.

Jaja, mal kurz. Aus fünf Minuten werden zehn, aus zehn Minuten werden zwanzig und noch immer ist nichts vom Kollegen zu sehen, der eigentlich schon längst [hier beliebiges Dokument einfügen] fertiggestellt haben sollte.

Irgendwann trudeln jene Raucher dann doch wieder ins Büro. Mit einem Kaffee in der Hand, hat natürlich keinen zweiten mitgebracht. Markerschütterndes Husten gefolgt von einem hörbaren Schluckgeräusch. Na lecker, das war wohl die Ouvertüre für das folgende Crescendo aus kaltem Restqualm, der sich langsam im Raum ausbreitet. Das macht einen – ob man es nun will oder nicht – direkt von der schlechten Gewohnheit des Anderen betroffen. Und die ganze verlorene Arbeitszeit, das muss man sich mal vorstellen. 

Diese Raucher … geben einem in einem fort Gründe wütend zu werden.

Wer kennt es nicht?

Gerade diverses fertiggestellt, dann mal fix eine rauchen gehen. Kurz Müller fragen, ob er mitkommen möchte, schließlich hat man später eh ein gemeinsames Meeting. Draußen steht auch schon der Chef, den fragt man schnell was noch ansteht und die restliche Zeit dient der Ablenkung.
Auf dem Rückweg tangiert man die Kaffeemaschine und geht weiter dem Arbeitsalltag nach. Der Virus, der letzte Woche umging, sitzt noch ein wenig im Rachen, also kurz räuspern und vor den empörten Blicken der Kollegen in Deckung gehen.

Eigentlich alles eine gute Sache, um nicht die ganze Zeit vor dem Rechner zu hocken und sich mal kurz zu bewegen, wäre da nicht der bestialische Gestank, den man ausströmt. Da kehren die Erinnerungen aus der Kindheit zurück, in der sich noch geschworen wurde, niemals zu rauchen, weil das bei den Erwachsenen immer so fürchterlich roch. Hat ja super funktioniert. Nicht. 

Naja, wozu groß aufregen. Letztendlich braucht jeder ab und an ein Päuschen und etwas Abstand von der Arbeit. Ob man währenddessen nun raucht oder nicht, bleibt jedem selbst überlassen. Der Gestank stört, keine Frage, aber es gibt ja auch noch Fenster, die bei ständiger Nörgelei umso attraktiver wirken.