DE EN

Socken im Berufsalltag

Wie du bei der Wahl deiner Socken immer richtig liegst

Christian Stöckl 14.09.2017
In unserer neuen Serie careerloft-Business-Hacks geben wir dir in kurzen Video-Tutorials von rund 30 Sekunden nützliche Tipps für den Business-Alltag. Zu jedem Video gibt’s einen Artikel mit weiteren Infos. Im zweiten Teil dreht sich alles um das richtige Tragen von Socken in der Berufswelt. Das Video dazu findest du am Ende des Artikels.
Zwei Füße in Socken
#BusinessKnigge: Wie du bei der Wahl deiner Socken immer richtig liegst

Die Wahl des richtigen Strumpfs ist eine wichtige Stilfrage, doch wird sie oft  stiefmütterlich behandelt. Dabei endet das perfekte Outfit nicht an der Unterkante der Hose. Du kannst mit der richtigen Socken-Wahl zeigen, dass du dich auskennst und deinem Auftritt den letzten Schliff geben. Über die bekannte Knigge-Regel, in geschlossenen Schuhen aus hygienischen Gründen stets Strümpfe zu tragen, diskutiert niemand ernsthaft. Doch sollte die Farbe der Socken eher zur Hose oder zu den Schuhen passen? Wir zeigen dir, welche Socken-Regeln du beachten musst und wie du diese optimal mit deinem restlichen Outfit kombinierst. 

Socken, Hose, Schuhe – was passt zusammen?

Die wichtigste Regel zuerst: Wähle deine Socken in erster Linie farblich passend zur Hose statt zu den Schuhen aus. Bei dunklen Anzügen passen schwarze Socken fast immer. Besser ist, wenn die Socken nur wenig dunkler sind als die Hose. Beispiele: Bei einem anthrazit farbenen Anzug wählst du schwarze und bei einem marineblauen Anzug dunkelblaue Socken. Grundsätzlich sollte der Kontrast zur Hose und restlichen Kleidung nicht zu groß sein. Übrigens gilt das auch für das Nebeneinander von Socken und Schuhen. Schwarze Socken sind bei braunen Schuhen nicht die erste Wahl. Hier empfehlen sich eher graue, marineblaue oder auch braune oder beige farbene Strümpfe. Auf jeden Fall sollten sie einfarbig sein.

Socken passend zu Hemd oder Krawatte?

Du zeigst besonderen Stil, wenn du die Farbe deiner Strümpfe zusätzlich mit der Farbe des Sakkos, des Oberhemdes, der Krawatte oder des Einstecktuchs abgleichst. Trägst du zum Beispiel einen marineblauen Blazer mit hellgrauer Hose, passen marineblaue Socken gut dazu. Wer das modische Risiko mag, kann auch bunte Socken zum Rest seines Outfits kombinieren. Beispielsweise rote Socken zur roten Krawatte. Dies ist in England schon seit den Zwanziger Jahren durchaus üblich. Auffallende Farben wie Rot oder Grün können stilvolle Akzente setzen, wenn es der Anlass zulässt. Doch sollten die Farben nicht allzu grell ausfallen.

Tabu: weiße Socken zum Anzug

Auf keinen Fall solltest du zu deinem Business-Outfit weiße Socken tragen, die dem Sportbereich vorbehalten sind. Warum viele Knigge-Ratgeber davor warnen, liegt nahe: Im Sommer kann man sie in Deutschland und im Ausland oft beobachten: Deutsche Männer, die in kurzen Hosen mit weißen Socken und Sandalen durch die Gegend schlendern.

Welche Länge sollten die Socken haben?

Eine essentielle Regel sagt: Zeige keine nackte Haut am Bein. Hervorlugende Stoppelbeine sind ein Tabu. Sie sind häufig zu sehen, wenn die Socken zu kurz sind und man die Beine übereinander schlägt. Um kein Risiko einzugehen, solltest du längere Strümpfe oder noch besser Kniestrümpfe tragen.

Was ist das beste Material für Socken?

In einigen Geschäften werden sehr dünne Business-Socken aus Kunstfasern angeboten. Davon solltest du die Finger lassen! Ansonsten riskierst du, dass deine Socken nicht blickdicht sind und Knöchel oder Bein durchscheinen. Darüber hinaus fördern Kunstfasern leichter unangenehmen Fußgeruch. Hochwertige Baumwolle, Wolle oder Seide sind atmungsaktiver und die bessere Wahl. Und wie sieht es mit Mischgeweben mit Synthetikzusätzen wie Polyamid aus? Sie machen durchaus Sinn, denn die Beimischung von Synthetikfasern verbessert die Haltbarkeit und sorgt für einen perfekten Sitz der Strümpfe. Die Wahl des Materials hängt zudem von der Außentemperatur ab. Baumwolle lässt mehr Luft durch und ist oft die erste Wahl, wenn die Temperaturen steigen.

Achte auch auf Löcher in deinen Socken. Denn wer weiß, was der Tag noch so bringt. Vielleicht ein Besuch in einem Sushi-Restaurant, wo es durchaus üblich sein kann, die Schuhe auszuziehen. Dann stehst du wortwörtlich nicht gut dar mit deinen löchrigen Socken. Auch Löcher im Bund machen keinen guten Eindruck. Also schmeiß Socken, die nicht mehr heil sind, am besten direkt weg.

Kurzes Fazit: Schenke deiner Socken-Auswahl die Aufmerksamkeit, die sie verdient. Das kleine Kleidungsstück ist zwar selten zu sehen. Doch wenn das passiert, fallen Fehler bei der Wahl von Farben, Länge und Zustand schnell unangenehm auf.

Video: Die wichtigsten Socken-Regeln in 30 Sekunden

Die wichtigsten Regeln findest du noch einmal in unserem Video kurz und knapp zusammengefasst. 30 Sekunden Top-Socken-Kunde! So geht auch bei den Socken nichts schief beim nächsten Business-Meeting.