DE EN

Das ABC der Präsentation – Die wichtigsten Tipps für eine strahlende Rede, Teil 4

Katja Mayer 12.07.2012
Und schon sind wir beim vorletzten Teil unserer Serie zum Thema Präsentation angelangt. Heute geht es um Publikum, Quote (=Zitat, kleine Schummelei hier), Rückfragen, Sprache und Timing:

P wie Publikum

Präsentationen meistern
Beziehe dein Publikum in deine Präsentation mit ein.

Wie sehr du dein Publikum fesselst, hängt nicht zuletzt davon ab, wie sehr du es in deine Präsentation einbeziehst. Bewährt sind kurze und kompakte Fragen – nach der Meinung (Wie würden Sie entscheiden?), nach der Lösung (Welcher Ansatz ist richtig?) oder nach der Relevanz (Käme diese Vorgehensweise für Sie in Frage?). Stelle provokante oder ungewöhnliche Fragen, die sich deutlich voneinander unterscheiden. Ausnahme: Du stellst die Frage vom Anfang am Ende des Vortrags noch einmal, um einen Sinneswandel im Publikum zu dokumentieren.

Natürlich kann auch das Publikum Fragen stellen. Aber Vorsicht: Klugschwätzer und Querulanten können die Dramaturgie zerstören. Du solltest dir also vorher überlegen, wie du darauf reagierst. Die Grundregel: immer höflich und souverän bleiben. Sollte es kein Mikrofon für das Publikum geben, wiederhole die Fragen für alle. Nichts ist anstrengender als eine Diskussion, die man nicht mitverfolgen kann.

Geduld ist angezeigt, wenn das Publikum unruhig wird. Versuche niemals, gegen eine plaudernde Menge anzureden. Besser: Pausieren, bis alle still sind. Zuweilen hilft es auch, etwas Rätselhaftes auf das Flipchart zu malen. Das macht die Leute neugierig und sie werden schneller still.

Q wie Quote

Zitate lockern auf und schmücken die Präsentation durch die Prominenz des Zitierten. So erhält dein Vortrag zusätzliches Gewicht. Der Klassiker ist das Zitat bei Vortragsbeginn. Achte darauf, dass das Zitat möglichst kurz ist und dass der Urheber stets deutlich wird.

R wie Rückfragen

Zu Beginn deiner Präsentation solltest du deinen Zuhörern mitteilen, ob Fragen direkt oder erst am Ende gestellt werden können. Ist letzteres vereinbart und jemand stellt dennoch mitten im Vortrag eine Frage, ist Ruhe die erste Pflicht. Verliere niemals die Souveränität. Wenn du auf die Frage nicht eingehen kannst oder willst, verweise auf später („Dazu komme ich noch“ oder „Bitte merken Sie sich Ihre Frage. Am Ende des Vortrags werde ich solche Fragen gerne beantworten.“). Oder stelle eine Gegenfrage: „Was würde denn aus Ihrer Sicht den Vortrag interessanter machen?“ Oder bitte um Präzisierung: „Was verstehen Sie denn unter …?“

S wie Sprache

Monotonie ist ein Killer für jeden Vortrag. Hebe und senke deine Stimme, werde mal lauter, mal leiser, selbst ein kurzes Flüstern ist erlaubt. Das steigert die Wirkung deiner Aussagen enorm. Hauptsache, du variierst und machst auch mal Pausen! Darüber hinaus gilt: Hauptsachen in Hauptsätze! Verwende möglichst keine Relativ- und schon gar keine Schachtelsätze. Überzeugend wirken Hauptsätze mit nicht mehr als zehn Wörtern. Und betone die Verben! Die meisten Redner legen die Betonung auf Substantive, doch das ist falsch! Verben, insbesondere aktive Verben, regen das Gehirn wesentlich stärker an und machen den Vortrag spannend. Und wenn es komplizierter wird, verwende Sprachbilder. Sonst steigen deine Zuhörer aus.

T wie Timing

Erst projizieren, dann vorlesen – ein Kardinalfehler in jeder Präsentation. Er führt nicht nur dazu, dass dir keiner mehr zuhört, weil ja alle selber lesen können, es beleidigt auch die Intelligenz der Zuhörer. Deshalb sollte eine Folie nur Stichworte oder einprägsame Zahlen beinhalten (siehe D wie Design). Und die solltest du einblenden, wenn sie im Vortrag genannt werden. Nicht vorher, nicht danach.

Redaktion: Katja Mayer mit Karrierebibel

Hier geht's zu den anderen Teilen unserer Serie: 
Teil 1: Das ABC der Präsentation – Die wichtigsten Tipps für eine strahlende Rede 
Teil 2: Das ABC der Präsentation – Die wichtigsten Tipps für eine strahlende Rede 
Teil 3: Das ABC der Präsentation – Die wichtigsten Tipps für eine strahlende Rede
Teil 5: Das ABC der Präsentation – Die wichtigsten Tipps für eine strahlende Rede
 

Videotipp: Bei diesen Videos haben wir uns sehr amüsiert, auch wenn sie etwas zu lang sind: Die Top 10 Präsentationskiller von Axel Rittershaus.