DE EN

Bewerbung, but in English, please!

Mit einer überzeugenden Bewerbung ins englische Business

Es ist soweit: Du hast die absolut passende Stellenausschreibung in einem internationalen Topunternehmen gefunden. Eine Karriere im Ausland beziehungsweise in einem weltweit tätigen Unternehmen war schon immer dein Ziel und nun möchtest du dich bewerben – but in english, please?! Keine Panik, wir geben dir ein paar Tipps, wie du eine vollständige englische Bewerbung schreibst und auf was du unbedingt achten solltest, um überzeugende Bewerbungsunterlagen parat zu haben.
#RichtigBewerben: Bewerbung auf Englisch verfassen
#RichtigBewerben Teil 21: Bewerbung, but in English, please!

Der Aufbau

Zuerst einmal sollte dir klar sein, dass eine englische Bewerbung sich von einem deutschen Bewerbungsschreiben nicht nur in puncto Sprache unterscheidet. Heißt also, dass beim Bewerben Vorsicht geboten ist. Lebenslauf (Curriculum Vitae, kurz: CV), Anschreiben (Cover Letter) und weitere wichtige Dokumente oder Zeugnisse solltest du vor Beginn des Schreibens parat haben. Logisch ist ja, dass die Zeugnisse für deine Bewerbung Originaldokumente sind. Falls du also nur eine deutsche Version deines Zeugnisses hast, kannst du dem Arbeitgeber auch nur diese zukommen lassen. Einige Zeugnisse, wie beispielsweise das Bachelor-Zeugnis, werden aber auch auf Englisch ausgestellt.

Cover Letter

Wenn du alles zusammen hast, beginne damit, deine Bewerbung zu verfassen. Starte mit dem Cover Letter. Dieser ist ähnlich wie das Anschreiben im Deutschen aufgebaut:

  • Adressdaten
  • Begrüßung
  • Einleitung
  • Hauptteil
  • Schluss
  • Verabschiedung

Wichtig ist im Anschreiben der Bewerbung die Darstellung deiner eigenen Person. Hier kannst du richtig punkten und den Personaler von dir überzeugen. Diese Fragen könnten dir beim Verfassen helfen:

  • Was für Berufserfahrungen und Qualifikationen bringst du mit?
  • Was für eine Ausbildung hast du absolviert?
  • Wieso ist dieser Job genau der richtige für dich? Was für einen Mitarbeiter gewinnt das Unternehmen mit dir?
  • Warum sollte das Unternehmen dich einstellen?
  • Warum möchtest du gerne international arbeiten?

Die passenden Vokabeln kannst du dir in einem Wörterbuch auf Englisch nachschlagen.

Es wäre auch schön, wenn du in deiner Bewerbung zeigst, dass du dich gut über das Unternehmen und die Aufgaben des Jobs informiert hast. So solltest du in deinem Bewerbungsschreiben auch Informationen zum Arbeitgeber aufs Papier bringen und erklären, warum du ausgerechnet dort gerne einen Job haben und ins englische Business eintreten möchtest.

Denke daran, dass der Cover Letter das wichtigste in den Bewerbungsunterlagen ist und nicht länger als eine DIN A4 Seite lang sein sollte. Konzentrier dich also auf das Wesentliche und auf Stärken, die für den Beruf wirklich relevant sind.

CV – Curriculum Vitae

Für Neulinge ist das Verfassen des englischen Lebenslaufs keine besonders leichte Aufgabe. Der CV unterscheidet sich bereits in der Chronologie zum typischen Deutschen Lebenslauf, er ist antichronologisch aufgebaut, sprich: Das Aktuellste zuerst. (Wobei sich dieser Aufbau auch immer mehr für deutsche Bewerbungen durchsetzt.) Außerdem gilt auch hier: In der Kürze liegt die Würze. Der Aufbau ist ähnlich dem deutschen Lebenslauf:

  • Persönliche Daten (Name, Adresse, Telefonnummer, E-Mail, Geburtsdatum, Geburtsort, Staatsangehörigkeit und Familienstand)
  • Bildung (Schulabschluss mit Zeugnissen, Universitätsabschluss mit Zeugnissen, absolvierte Weiterbildungen mit Zeugnissen, zusätzliche berufsrelevante Qualifikationen)
  • Praxiserfahrung (Berufserfahrungen und Praktika mit Angaben zum Zeitraum, Firma, Ort etc.)
  • Auslandserfahrung (Auslandssemester oder Praktika/Arbeitserfahrungen, ebenfalls mit Angabe von Zeit, Ort und Tätigkeit)
  • Sonstige Qualifikationen (Sprachkenntnisse, EDV-Kenntnisse, Führerschein, soziales Engagement)
  • Hobbys
  • Referenzen (Falls vorhanden, bitte in Englisch übersetzen lassen.)
  • Ort, Datum, Unterschrift

Im Amerikanischen unterscheidet sich der Lebenslauf, der dort „résumé“ genannt wird, übrigens noch sehr vom typisch-englischen Lebenslauf der Bewerbung: Informationen wie Alter, familiäre Situation, Hautfarbe oder Geburtsort werden nicht angegeben – sie spielen dort keine Rolle. Damit soll Diskriminierung verhindert werden. Das Wichtigste in diesem Lebenslauf soll die Erfahrung des Bewerbers sein.

Muster anschauen

Im Internet findest du zahlreiche Muster zu englischen Bewerbungsunterlagen. Schau ruhig mal rein, das gibt dir Sicherheit. Vielleicht findest du dort noch Anregungen und Floskeln für die eigene Bewerbung.

Bewerbung Korrektur Lesen

Nachdem du selbst einige Male Korrektur gelesen hast, solltest du deine Bewerbung jemandem geben, der sehr gut Englisch spricht. Wenn du niemanden kennst, frag doch mal in deiner alten Schule oder an der nächsten Uni nach, ob dir jemand helfen und noch wertvolle Tipps geben kann.

Alles geschafft

Wenn du zum Vorstellungsgespräch eingeladen wirst, steht deiner Karriere im Topunternehmen nicht mehr viel im Weg – denn überzeugt haben deine Bewerbungsunterlagen schon. Nun ist es wichtig, im Vorstellungsgespräch das Beste von sich zu zeigen. Da haben wir auch einige Tipps für ein gelungenes Gespräch auf Englisch für dich.

Viel Erfolg bei deiner Bewerbung!

Mehr aus unserer Serie #RichtigBewerben:

Ist dein Profil aktuell? Ein aussagekräftiges careerloft-Profil ist wie eine Visitenkarte! Denn unsere Partnerunternehmen nutzen careerloft regelmäßig, um interessante Kandidaten zu finden.