DE EN

#Appsolut 9: Duolingo – Unterwegs Sprachen lernen

Nadine Miczka 07.09.2016
In unserer Appsolut-Serie stellen wir dir Apps vor, die deinen Alltag besser oder zumindest kurzweiliger machen. Mit Duolingo haben wir eine App im Gepäck, die deine Bahnfahrt nicht nur verkürzt, sondern auch noch kleine Erfolge für dich einfährt. Ganz oben auf der Bucket List vieler Menschen steht: eine neue Sprache lernen. Ob Duolingo dir bei diesem Ziel eine Hilfe sein kann, haben wir getestet.
Duolingo: Sprachen lernen mit einer App

„Do you speak English?“ können wohl die meisten von uns noch mit einem Kopfnicken beantworten. Wie viele nicken allerdings noch, wenn ein Franzose („Tu parles de francais?“) oder ein Spanier („¿Hablas español?“) fragt? Bejahen können viele vermutlich nur eine der beiden Fragen. Duolingo verspricht Lernerfolge mit Spaß – und wir haben dieses Versprechen auf die Probe gestellt.

Zeit für eine neue Sprache

Entweder lassen Uni- und Freizeitstress ein persönliches Projekt gar nicht zu oder man ist gelangweilt, sitzt in der Bahn, im Wartezimmer und weiß nicht, wie man die Zeit totschlagen soll. Duolingo greift diese Widersprüchlichkeit des Alltags auf: Um eine Sprache zu lernen, musst du dich nicht zweimal wöchentlich in einen Sprachkurs setzen und nachmittags seitenlange Übungen durcharbeiten. Die App ist in kleine Lerneinheiten aufgeteilt, die perfekt in alle möglichen Wartezeiten passen.

Die deutschsprachige Version bietet dir Englisch, Französisch und Spanisch an. Unser Tipp für alle Englisch-Profis: In der englischsprachigen Version hast du gleich 21 Sprachen, von Italienisch bis Hindi, zur Auswahl. Das ist die Chance, dein Englisch zu vertiefen und gleichzeitig Einblicke in eine neue Sprache zu erhalten. Nach der Wahl der Sprache kannst du angeben, wie viel Zeit du täglich aufbringen möchtest. Du kannst zwischen fünf und 20 Minuten deines Tages der neuen Sprache widmen. Natürlich darfst du auch mehr „arbeiten“ als geplant. Die Kürze der Lerneinheiten von drei bis acht Minuten bedeutet auch, dass du die Grundzüge einer Sprache erst nach einem längeren Prozess wirklich verinnerlicht hast. Zwar gehören viel Selbstdisziplin und Geduld dazu, allerdings vermeidest du auch das altbekannte Bulimie-Lernen.

Schritt für Schritt zur neuen Sprache

Die Lerneinheiten sind in kleine Pakete gebündelt. Nach den ersten drei Paketen, die sich mit dem Grundlagenvokabular einer Sprache auseinandersetzen, folgen unterschiedliche Einheiten, die nach wichtigen Verben, Themengebieten oder Zeitformen kategorisiert sind. Übergeordnet gibt es bei Duolingo unterschiedliche Sprachlevel. Dabei kannst du höhere erst testen, wenn du das darunter liegende Level erfolgreich abgeschlossen hast. Da ein Level zahlreiche Lerneinheiten enthält, in denen du dich austoben kannst, hast du nie das Gefühl, stumpf etwas abzuarbeiten, um das nächste Niveau zu erreichen.

Generell überzeugt Duolingo mit einer Vielfalt an Aufgabentypen, die auf jeden Fall Abwechslung ins Sprachenlernen bringt. Es werden in beide Richtungen Übersetzungen abgefragt, die entweder durch freies Tippen oder die Auswahl vorgegebener Wörter erledigt werden können. Um auch das Hörverstehen zu aktivieren, werden dir Sätze in Form eines Kurz-Diktates vorgelesen. Dein Wortschatz wird durch ein offenes Memory getestet, bei dem du jeweils das deutsche und fremdsprachige Wort zusammenfinden musst. Darüber hinaus gibt es Sprachübungen, bei denen du dem Mikrofon deines Smartphones Sätze vorlesen sollst. 

Bei unserem Test ist aufgefallen: Die App und ihre einzelnen Aufgaben zeigen mehr Erfolge im Lesen und Schreiben einer Sprache als beim Sprechen oder Verstehen. Zwar wird alles immer vorgelesen, allerdings spricht kaum ein Einheimischer so sauber wie eine programmierte App. Vor allem aber das Sprechen bleibt auf der Strecke: Die Hemmschwelle, in der Bahn oder im Wartezimmer halbfertiges Spanisch ins Mikrofon zu prusten, ist doch enorm groß. Als Vermittlung von Grundlagen und einem Sprachgefühl eignet sich die App auf jeden Fall. Um jedoch frei sprechen zu können, empfehlen wir die Kombination mit einem Tandemkurs. Solche Kurse werden an vielen Unis angeboten.

Funktionen abseits des Sprachkurses

Duolingo ermöglicht dir einerseits den Einstieg in eine völlig neue und andererseits das Auffrischen einer bereits erlernten Sprache. Entscheidest du dich für die zweite Variante, soll ein Test zur Einstufung dein Sprachniveau festlegen. Die Fragen passen sich dabei immer wieder an dein Sprachlevel an. Dadurch sind bestimmte Sprachpakete bereits von Anfang an freigeschaltet und du langweilst dich nicht mit zu einfachen Aufgaben. Für Neueinsteiger starten die Lektionen mit Bildern und verständlichen Übersetzungen. Was an einigen Stellen fehlt ist eine Erklärung von Verbkonjugationen oder anderen grammatikalischen Fragestellungen. Hier sehen wir einen klaren Minuspunkt zum Sprachkurs an der Uni.

Positiv sind uns die spielerischen Elemente und das simple Design aufgefallen. Durchs Lernen erntest du Lingots, die du als Währung für den Shop nutzen kannst. Hier kannst du Streaks (geben an, ob du täglich geübt hast) erwerben, um dir einen Ruhe-Tag zu gönnen. Zudem kannst du dich mit Freunden verbinden und gemeinsam am Sprachprojekt arbeiten. Das steigert die Motivation, vor allem, wenn dich die Nachricht erreicht, dass dich ein Freund überholt hat. Durch die personalisierte Lektion werden deine Fähigkeiten gestärkt, bevor du sie vergisst. Und dank der Übungserinnerung gibt es keine Ausreden mehr.

Fazit: Die App Duolingo ist eine tolle Lösung, um Wartezeiten mit einem guten Gewissen und Spaß zu füllen. Neueinsteiger werden in einem angemessenen Tempo an die neue Sprache herangeführt. Du verbesserst dein Sprachgefühl und deinen Wortschatz, während die Grammatik an einigen Stellen im Hintergrund bleibt. Die kostenlose App ist zudem frei von Werbung.

+ Kürze der Lerneinheiten

+ Simples Design

+ Spielerische Effekt

- Fehlende Grammatikerläuterungen

- Sprechen bleibt im Hintergrund

Duolingo ist als kostenlose App für iOS und Android verfügbar