DE EN

Appsolut #8: Deine Ausrüstung für den Semesterstart

Nadine Miczka 26.08.2016
Ja, schon klar, es sind Semesterferien. Aber die Vorlesungszeit rückt näher: Die ersten Vorkurse starten, die ersten Umzüge sind getan und die Studentenstädte füllen sich wieder. Wir haben uns das zum Anlass genommen, dir in Teil 8 von #Appsolut einmal die Highlights der App-Branche für ein gelungenes Semester zusammenzustellen! Das digitale Survival-Package für mehr Gelassenheit im Studentenalltag besteht aus sechs Helfern.
Die perfekte Ausrüstung an Apps für dein Semester

1. Flatastic – dein WG-Manager

Kümmern wir uns als erstes um ein harmonisches WG-Leben. In der Oase des Mittagsschlafs, der wilden Partys und der gemeinsamen Kochabende soll schließlich alles rund laufen. Flatastic bietet dir und deinen Mitbewohnern die Möglichkeit, die WG virtuell zu managen. Auf der Pinnwand kannst du „Shouts“ hinterlassen und somit alles, beispielsweise den Überraschungsbesuch deiner Eltern, in die Runde werfen. Am praktischsten finden wir die Einkaufsliste. Hier können lange Listen oder einzelne Notstände eingetragen werden. Stets abrufbar auf dem Handy, kann derjenige, der als nächstes einen Supermarkt betritt, das Gekaufte abhaken. Dank der Rubrik „Finanzen“ ist das gezahlte Geld auch schnell auf die mitnutzenden Bewohner verteilt und jeder hat sein eigenes WG-Konto im Blick. Ein weiteres Plus: Mit der App ist der Putzplan nicht mehr reines Deko-Objekt, das neben Postkarten den Kühlschrank ziert, sondern kann mit ein paar Klicks auf dem Smartphone erstellt werden.
Das simple Design wird einzig durch die fragwürdigen Tierbilder gestört, die jedem Mitbewohner zugeordnet werden. Dass die Infos nur mit Internetverbindung abrufbar sind, hat uns bei der Nutzung nicht gestört.  

Kostenlos für Android und iOS (auch als Web-Version)

2. iStudiez Pro – Kopf frei vom Orga-Kram in der Uni

Zeit, sich um die Uni zu kümmern. Keine Sorge, mit dieser App verschaffst du dir einen Überblick und kannst dich auf die schönen Dinge des Studentenlebens konzentrieren. Mit iStudiez Pro kannst du deine Stundenpläne organisieren sowie Kurse, Projekte oder Sprechzeiten von Dozenten speichern. Dafür musst du am Anfang des Semesters einfach alle Infos in die App übertagen und schon kannst du sie auf allen Endgeräten aufrufen. Denn seien wir mal ehrlich: Der gute alte Stundenplan im Rucksack oder Etui aus der Grundschulzeit war immer für uns da und echt hilfreich. Die digitale Version für Studenten erspart dir die Frage, wo dein nächstes Seminar stattfindet und sagt dir mit einem Blick, wann du andere Termine, ob Arzt oder Café, einschieben kannst. Einziges Manko: Die App ist nur noch in der kostenpflichtigen Pro-Version erhältlich.

Kostet 2,19 € für Android und 2,99 € für iOS

3. Evernote und Dropbox – dein Team für Uni-Arbeiten

Mit Evernote baust du dir dein digitales Notizheft. Hier kannst du alle Notizen und Recherchematerialien an einem Ort speichern und organisieren, Mitschriften miteinander verlinken und Weblinks einfügen. Erstell dir deine To-do-Listen, die über die Cloud auf allen Endgeräten abrufbar sind.
Hast du deine persönlichen To-dos abgehakt und deine Notizen aufbereitet, kannst du die Ergebnisse in jeglicher Form, ob Text, Bild, Präsentation oder Video, in der Dropbox speichern. Hier kannst du außerdem mit anderen Kommilitonen Mitschriften austauschen oder gemeinsam an den Dokumenten arbeiten. Keine Zeit für ein Gruppentreffen? Kein Problem! Die beiden Apps lassen sich problemlos synchronisieren und stärken dir so als Team den Rücken.

Beide Apps kostenlos für Android (Evernote/Dropbox) und iOS (Evernote/Dropbox)

4. Kochmeister – was koche ich heute?

Du hast Tiefkühlpizza satt? Kochmeister bietet dir Rezeptvorschläge, die du nach bestimmten Zutaten, gewünschten Herkunftsländern, Zeitaufwand, Art des Essens und Schwierigkeitsgrad filtern kannst. In der kostenlosen Version werden dir nach deiner Suche fünf Rezepte angezeigt. Durch die vielen Suchkriterien, sind diese auf deinen Geschmack abgestimmt. Die Ernährungsform Veggy und das weitverbreitete „Projekt Abnehmen“ dienen dir in der App ebenfalls als Filterfunktionen. Du hast noch keine Ahnung, wonach dir dein Magen knurrt? Durch das Rezept des Tages oder die Zutat des Tages kannst du dich inspirieren lassen. Die Zutaten, die du benötigst, kannst du dir direkt auf deine Einkaufsliste setzen. Diese kannst du in der App verwalten und abhaken – ganz easy! Wir finden, der Kochmeister kann dir vor allem dann helfen, wenn du dich im Supermarkt fragst „Wie macht Mama eigentlich ...?“

Kostenlos für Android und iOS

5. Sparpionier – save your money!

Als Student hat man viele Möglichkeiten, aber wenig Geld – eine weit verbreitete Feststellung, die oft ins Schwarze trifft: Fürs Studieren wird man eben nicht bezahlt. Die App Sparpionier verspricht müheloses Sparen. Hier kannst du Angebote in deiner Nähe im Blick behalten. Die gezielte Produktsuche klappt bei der kostenlosen Version zwar noch nicht zu 100 Prozent, aber du hast alle Supermärkte deiner Stadt und ihre Top-Angebote im Vergleich. Das erspart Prospekte-Durchsuchen und Papierstapel. Gerade am Ende des Monats hat diese App einen hohen Nutzen.

Kostenlos für Android und iOS

6. DB Navigator – wenn nichts mehr geht, dann ab zu Mama!

Die WG nervt trotzdem, die Uni stresst total und an Kochen ist jetzt nicht zu denken? Ab nach Hause und vom harten Studentenleben erholen! Eine App, die wahrscheinlich jeder Student dafür auf seinem Smartphone hat, ist die der Deutschen Bahn. Ja, die Bahn treibt uns öfter als uns lieb ist mit Verspätungen, Ausfällen oder überfüllten Zügen in den Wahnsinn. Aber was wären wir ohne sie? Die meisten Studenten an staatlichen Unis haben ein Semesterticket. Das heißt: All you can drive (in deinem Bundesland). Die App zeigt dir nicht nur an, welche Züge dich zu deinem Ziel bringen, sondern auch ihren aktuellen Status. Vielleicht kannst du ja nochmal liegen bleiben, weil ein Schnellzug gerade einen Regionalzug überholt.

Kostenlos für Android und iOS