DE EN

Appsolut #3: INKS, die App mit der du dein Smartphone bunt flipperst

In unserer Appsolut-Serie stellen wir dir regelmäßig Apps vor, die deinen Alltag besser oder zumindest kurzweiliger machen. Die nützlichsten digitalen Helferlein und echten Bahnfahrtverkürzer – wir haben sie für dich im Check. In Appsolut Folge 3: INKS, das bunte Pinball-Game für Zwischendurch.
INKS, Pinball-App

Das Spielprinzip von INKS ist schnell erklärt und verstanden – in alter Pinball-Manier musst du versuchen, die Kugel im Spiel zu behalten und verschiedene Ziele zu treffen. Bei INKS ist der Name Programm: Die zu treffenden Ziele bestehen nämlich aus kunterbunten Farbtintenfeldern. Trifft die Kugel auf ein Farbfeld, spritzt die digitale Tinte über das Pinboard-Level und die Kugel hinterlässt entsprechende Farbspuren. Sind alle Farbfelder getroffen, hast du das Level erfolgreich abgeschlossen.

Pinball oder Paintball?

Die so zufällig entstehenden Farbkleckse harmonieren auf wunderbare Weise mit den schicken und zugleich schlichten Designs der Level. Zusätzlich trägt die charakteristische Optik von INKS viel zum entspannten Spielgefühl der ungewöhnlichen Pinball-Umsetzung bei: Denn bei Inks kannst du selbst bestimmen, unter welchen Voraussetzungen du ein Level abschließen möchtest. Mit mehreren Versuchen, mit einem Versuch oder gar mit einer Vorgabe an maximalen Flipper-Schlägen – für alle abgehärteten Pinball-Meister und Frustrationstoleranten.

Auf diese Weise laden die Level zum erneuten Versuch ein, an Wiederspielwert mangelt es nicht. Bis jeder Pinball-Tisch im schwierigsten Modus geschafft wurde, dürften sich über deinem Smartphone tausende Farbkleckse ausgebreitet haben.

Rund 120 Level in fünf Levelpaketen gibt es bei INKS aktuell insgesamt zu entdecken – zum Start der App waren es noch rund die Hälfte. State of Play, das Entwicklerstudio der App, hat seit dem Launch der App im Mai 2016 einige Level kostenlos nachgeliefert – nicht ausgeschlossen ist allerdings, dass zukünftig weitere Level lediglich per In-App-Kauf angeboten werden. Der Umfang stimmt, allerdings könnte der Schwierigkeitsgrad der ersten 20 Level ruhig etwas schneller ansteigen.

Wer nicht gut genug flippert, kann nachhelfen

Für erfolgreich abgeschlossene Level gibt es In-Game-Credits mit denen man sich das Flipper-Leben etwas einfacher machen kann. So lässt sich eine Hilfslinie einblenden, um die Pinball-Kugel beim nächsten Schlag in Zeitlupe präzise platzieren zu können. Oder man investiert die Credits, um zu verhindern, dass die Kugel vom Tisch laufen kann.

Diese In-Game-Credits lassen sich übrigens auch mit echtem Geld nachkaufen. Ein etwas unglückliches Bezahlmodell, da man schon für den Kauf von INKS zur Kasse gebeten wird. Zugegeben: mit 1,99 Euro hält sich der Kaufpreis der App in sehr überschaubaren Grenzen und niemand ist gezwungen, für die Spielhilfen zu bezahlen – Spaß hat man auch ohne sie.

Für die kleine Pinball-Pause

INKS ist ein charmantes, schnell begriffenes Smartphone-Game, mit denen man sich wunderbar kurze Wartezeiten verkürzen kann – an der Bushaltestelle, im Wartezimmer oder zwischen zwei Vorlesungen.

+ Tolles Design

+ Süchtig machendes Spielprinzip für Zwischendurch

– Schwierigkeitsgrad ist je nach Spielweise manchmal zu einfach und manchmal zu schwer

– In-App-Käufe für Spielhilfen

Inks gibt es aktuell nur für iOS-Geräte und kostet 2,99 Euro.

Weitere spannende Apps aus #Appsolut findest du hier: 

Du möchtest alle Vorteile von careerloft nutzen? Dann werde Fördermitglied! Dein Mentor, attraktive Förderleistungen und spannende Events warten auf dich!